Andy Weatherall. Foto: Presse.

Der britische DJ und Produzent Andrew Weatherall ist tot. Er verstarb am Montag, 17. Februar, im Londoner Whipps Cross Hospital an den Folgen einer Lungenembolie, wie sein Management in einem öffentlichen Statement auf Social Media mitteilte. Der Tod sei „schnell und friedlich“ gewesen, heißt es dort weiter.

Andrew Weatherhall wurde als zentrale Figur der britischen Clubszene neben Veröffentlichungen unter seinem eigenen Namen besonders für seine Arbeit in den Projekten The Sabres of Paradise und Two Lone Swordsmen bekannt. Als Produzent arbeitete er in den Neunzigern für Bands wie Psychic TV und Primal Scream. Mit dem von ihm produzierten Primal Scream-Album Screamadelica stellte er eine neuartige Verbindung zwischen Rave und Indierock her, die seine Karriere begründete. Neben zahllosen Kollaborationen produzierte Weatherall Remixe von Künstler*innen wie Björk, New Order, Saint Etienne und The Orb. Bis zuletzt arbeitete er als DJ und Produzent, unter anderem als Asphodells mit Timothy J Fairplay und als A Love From Outer Space mit Sean Johnston. Für den 20. März ist die Veröffentlichung seiner EP Pamela #1 auf Pamela Records angekündigt.

Wir sprachen 2007 mit dem DJ und Produzent in einem Interview. Andrew Weatherhall wurde 56 Jahre alt.