Foto: Black Jazz Consortium alias Fred P (Marie Staggat) (Rifts)

Wir nähern uns stetig dem kürzesten Tag des Jahres. Schlägt euch der zunehmende Lichtmangel bereits auf die Laune? Mit Black Jazz Consortiums alias Fred Ps jüngster LP Evolution Of Light könnt ihr auch abseits der Sonnenbank Vitamin D tanken. Seinem elften Album hat der New Yorker durch das eigene Imprint Perpetual Sound ans Tageslicht verholfen. Damit reiht es sich in eine Reihe von unzähligen Veröffentlichungen ein, die den eigenständigen Stil des Künstlers geprägt haben, der sich für New Yorker Verhältnisse auf einen überraschend Detroit-lastigen Sound einpendelt.

Fred P zufolge strotzt dieses Album nur so vor musikalischen und kulturellen Einflüssen aus Brasilien. Damit verspricht er nicht zu viel. Auch im Fall von „Resonate”, das an letzter Stelle dieses zwölfgeteilten Epos der guten Laune steht, bestätigt sich diese Ankündigung. Das Stück steigt mit einer schlammigen Clap und seichten Klavierklängen ein. Zügig schaltet sich die verheißungsvolle Stimme von Christina Wheeler dazu, die mit einer Abhandlung über das Bewusstsein bis zum letzten Drittel in Bann zieht. Dazu gesellen sich rollende Drums, eine satte Kick und nervöse Percussions – sie sorgen für den obligatorischen Hüftschwung. Ambitionierte Tänzer*innen können die klassischen Moves mit dem Einsetzen der verspielten Synths und Keys durch schlangenartige Kopfbewegungen ergänzen.

Hört hier die Trackpremiere von „Resonate”:

Black Jazz Consortium – Evolution Of Light (Perpetual Sound)

Tracklist:

1. More Blessings (Feat Leonardo Peretti Reibnitz & Trovao Rocha)
2. Another Path (Feat Trovao Rocha, Leonardo Peretti & Leo Vieira)
3. Sacred Sun (Feat Bruno Elisabetsky)
4. A Century Of Love
5. Soul People For Life (Feat Slikk Tim & Gal Aner)
6. Salvador (Feat Slikk Tim & Bruno Elisabetsky)
7. Brisbane (Feat Slikk Tim)
8. Energies Collide (Feat Ceri B)
9. Focus (Feat Reno Ka)
10. Love Alliance (Feat Gary Gritness)
11. Paradise Essential (Feat Slikk Tim) 
12. Resonate (Feat Christina Wheeler)