Foto: The Black Madonna (Studio Moross)

„Diese Angelegenheit ist für mich nicht nur ideologischer Natur, sie stellt eine moralische und ethische Verletzung meiner Arbeit, meiner Werte und vor allem der Menschen, mit denen ich zusammenarbeite dar,“ schrieb The Black Madonna in einem offiziellen Statement.

Die Künstlerin hat ihre Teilnahme an der ersten Ausgabe des Intersect Music Festivals in Las Vegas zurückgezogen, nachdem sie von der Verbindung des Musik- und Tech-Events zu Amazon Web Services erfuhr. Vergangene Woche hatte die Cloud-Computing-Plattform das vollständige Programm des Festivals mit SOPHIE, Jamie xx, Flying Lotus und Max Cooper veröffentlicht, darunter auch die als The Black Madonna bekannte DJ.

Kurz darauf brachte sie mit einer Reihe von Tweets ihre Fassungslosigkeit über diese Erkenntnis zum Ausdruck:

Am Samstag veröffentlichte The Black Madonna eine offizielle Erklärung zu den Umständen ihrer Absage, in der sie die Geschäftspraktiken des Konzerns kritisiert:

„Die Veranstaltung wurde mir als Kunst- und Tech-Event mit bekanntem und angesehenem Produktionsteams präsentiert, und mit Künstlern, die ich sehr respektiere. Es gab keinen Anlass zur Sorge. Ich hatte keinen Kontakt zu Amazon-Mitarbeiter*innen. Ich wurde weder formell noch informell über das Amazon-Branding der Veranstaltung informiert. Das Angebot, das ich annahm, sah keine Markenpartnerschaft vor.“

Zudem verbiete ihr Vertrag, dass ihr Name oder ihr Abbild in irgendeiner Weise durch Sponsoring verbunden werden.

Hier findet ihr das offizielle Statement von The Black Madonna in voller Länge.