Alison Swing hat sich als DJ und Veranstalterin der Dig Deeper Partys in ihrer Heimatstadt LA bereits einen Namen gemacht. Am 28. September stellt sie ihr Händchen als Kuratorin der Nacht auch im Berliner Salon zur wilden Renate unter Beweis. Uforia heißt ihre neue Partyreihe – und der Name ist Programm.

Ähnlich abwechslungsreich wie ihre eigene musikalische Bandbreite gestaltet sich auch das von ihr zusammengestellte Line-up: angefangen beim Schwarzen Raum, wo UK-Producer Minor Science experimentelle Bass- und Techno-Welten eröffnet. Als „Future Classics“ werden dessen Releases auf dem (auch durch ihn) immer weiter in den Fokus wandernden Label Whities abgefeiert, Tracks wie „Volumes“ dominieren die Playlists aller großen Podcast-Plattformen. Beinahe balearisch hingegen agiert im Grünen Raum das schwedische Duo Mount Liberation Unlimited, das auf Studio Barnhus mit seinem selbstbetitelten Album vor wenigen Monaten eine instrumentenreiche Version von Deep House lieferte.

Währenddessen übernimmt Fafi Abdel Nour, Mitbegründer der in Groningen stattfindenden LGBT-Parties HOMOOST, im Roten Raum für NTS-Host Lauren Hansom das Warm-up. Deren trippige Worldmusic-Vibes führt zu späterer Stunde Telephones weiter, der sich nach seinem Album auf Running Back vergangenes Jahr mit Luca Lozano auf dessen Label Klasse Wrecks die „Double Vision EP“ teilte.

UFORIA
28. September 2019
Tickets: ab 12 Euro

Salon zur wilden Renate
Alt-Stralau 70
10245 Berlin