Foto: Press (Gustavo Pereira)

Das Neopop Festival in Viano do Castelo glänzt jedes Jahr aufs Neue mit einem Line-Up, das mit hochkarätigen internationalen Stars aufwartet. Namen wie Underworld, Jeff Mills oder Dasha Rush zeugen von einem ambitionierten Booking. Gleichzeitig lassen die Veranstalter die portugiesische Szene nicht außen vor. Dafür sorgt nicht zuletzt die lokale Größe und Festivalgründer Gustavo Pereira, der uns einige Fragen zur Musiklandschaft Portugals und zur Veranstaltung selbst beantwortete.

 


 

Kannst du uns für den Anfang ein wenig über dich als DJ, deine Rolle in der portugiesischen Szene und deine Verbindung zum Neopop erzählen?

Na ja, mein Ziel war es nie, ein Superstar-DJ zu werden, überall und jedes Wochenende zu touren. Ich wurde DJ, weil ich es einfach liebe, die Musik, die ich mag, mit verschiedenen Leuten zu teilen. Ich lege auf, seit ich 18 bin, und bin inzwischen also fast 20 Jahre mit dabei. Ich kann durchaus sagen, dass ich in Portugal schon in jedem Club und auf jedem wichtigen Event gespielt habe. Glücklicherweise bin ich Teil einer großartigen portugiesischen Generation und bis heute gefragt. Dass ich die Chance habe, meine Musik auf so vielen guten Partys und vor so begeisterungsfähigen Menschen zu präsentieren, sehe ich als Privileg. Das hilft mir natürlich auch bei meiner Arbeit als Promoter und Booker, weil ich auf dem neuesten Stand und mit anderen Künstlern in Kontakt bleibe. Mit dem Neopop verbindet mich eine elterliche Beziehung. Ich habe es auf die Beine gestellt und deshalb ist es für mich quasi wie ein 13-jähriger Sohn. Es ist eine Liebe und Bindung fürs Leben.

Was ist für dich das Besondere an der portugiesischen Szene und wie spiegelt sich das im Neopop wider?

In Portugal hat alles mit illegalen Partys und Raves in den frühen Neunzigern angefangen. Man sah das Land immer als großartiges Reiseziel für Partys. Es gab auch den Begriff „A Paradise called Portugal“. Das Leben hier war günstig, die Leute waren und sind sehr gastfreundlich und das Essen hervorragend. Das Publikum zeichnet sich heute noch durch eine spezielle Einigkeit und Freundlichkeit aus. In der Zwischenzeit passierten leider auch viele negative Dinge. Doch auch in den schlimmsten Phasen hatten wir den Willen, die Motivation und die Stärke, das durchzustehen und als eine der besten Szenen Europas zurückzukehren. Das Neopop gehört zum Besten, was Portugal dir geben kann, weil es dauerhaft versucht, die besten Bedingungen für Künstler, Promoter und Publikum zu schaffen und so eine möglichst spezielle Erfahrung zu ermöglichen.

Gibt es denn hinsichtlich Musik und Mentalität signifikante Unterschiede zwischen Lissabon und Porto?

Definitiv, die hat es immer gegeben! Lissabon hat einen viel größeren und weiter gefassten Markt für elektronische Musik, in dem sich mehr Genres und Einflüsse aus der ganzen Welt wiederfinden. Porto hingegen ist in meinen Augen authentischer und intimer. Hier gab es schon immer einen stärkeren Zugang zu Techno, Drum’n’Bass und experimenteller elektronischer Musik. In Lissabon hörst du mehr House, Disco, Afro House, Hip Hop und solches Zeug. Ich finde außerdem, dass die Crowd in Porto enthusiastischer und hingebungsvoller ist. Das höre ich auch von verschiedensten Künstlern.

Was können wir vom Neopop 2019 erwarten und was sind deine persönlichen Highlights, auf die du dich freust?

Zuerst kann man beim Neopop immer Verbesserungen von einer Ausgabe zur nächsten erwarten. Es ist der Anspruch, uns als Veranstalter sowie das Festival kontinuierlich zu verbessern. Nur so bleibst du in diesem umkämpften Marktsegment erfolgreich. Für mich ist es natürlich eine schwierige und unfaire Aufgabe, Highlights zu nennen. Persönlich freue ich mich aber auf Underworld, Acid Pauli, Sensible Soccers, Wata Igarashi live, Nicolas Lutz, Hector Oaks, Rebekah live, Surgeon live oder Laurent Garnier. Diese Künstler spielen allesamt das erste Mal bei uns oder präsentieren neue Shows.

Groove präsentiert: Neopop Festival 2019
7. bis 10. August 2019

Tickets: ab 95€

Line-Up: 2jack4u (live), Acid Pauli, Amato & Adriani (live), Amelie Lens, Ben Klock, Chris Liebing, Colin Benders (live), Dasha Rush, Dax J, DJ Deep b2b Zadig, DVS1, Hardfloor (live), Hector Oaks, Interstellar Funk, Ivan Smagghe, Jeff Mills, John Digweed, Julianna, KiNK (live), Laurent Garnier, Lewis Fautzi, Lokier, Maceo Plex, Nastia, Nicolas Lutz, Ø [Phase] b2b Matrixxman, Paco Osuna, Pan-Pot, Rebekah (live), Richie Hawtin, Rødhåd, Rui Vargas, Surgeon (live), Sensible Soccers, Solar b2b Lokier, Tale Of Us, The Advent (live 90s-Set), Underworld (live), Wata Igarashi (live)

Neopop Festival
Viana do Castelo
Portugal