Foto: Unbekannt (Baby Ford)

Was legte Baby Ford vor 20 Jahren auf? Die Antwort ist: Viel von sich selbst oder Platten aus dem eigenen Umfeld. Sich selbst häufig in den eigenen Charts zu platzieren, ist zwar heute leider viel zu oft Gang und Gäbe, aber liest sich trotzdem alles andere als schön. Hierfür soll ihm an dieser Stelle aber ein Freibrief gewährt werden: Zum einen, weil sich der Brite nach eigenen Aussagen schon immer weitaus mehr als Produzent denn als DJ verstanden hat. Und zum anderen, weil er mit seinem bouncigen Minimal-Sound, der irgendwo zwischen House und Techno zu verorten ist, neue Nischen fand und damit Wegbereiter war. So findet sich so einiges – durchaus Bemerkenswertes – aus ebendieser Nische in seinen Charts From The Past wieder. Neben Eigenproduktionen und Kollaborationen mit Mark Broom und Thomas Melchior fanden allerdings auch Disco-Legende Patrick Cowley im 80s-Synth-Gewand oder loungiger 2-Step (Crazy Bald Heads – „First Born“) den Weg in Baby Fords Plattenkoffer. Auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht nicht so aussieht, dieser Trip Down Memory Lane lohnt sich.

10. Birds – South Broadway

Zu diesem Release findet ihr mehr auf Discogs.

9. I-Fach Collective – I-Fach 18 EP

8. Ricardo Villalobos – 2000 Abdominals

7. YMC – Orange Peel

6. Patrick Cowley – Megatron Man

5. R. Rash – Showtime

4. Mark Broom – Work That Shit

3. Warp Dub Sounds – God Said

2. Baby Ford – Normal EP

1. Crazy Bald Heads – First Born