Foto: Magdalena/ Facebook

Die Magdalena öffnet ihre Pforten – doch nur noch ein einziges Mal. Nachdem der Club an der Elsenbrücke in Berlin eine Reihe von Partys im nächsten Jahr angekündigt hat, heißt es jetzt auf Facebook, dass es keine Neueröffnung geben wird. “Ob wir nach unserem 7. Geburtstag im Februar noch weitere Partys dort machen werden unter dem Brand wissen wir noch nicht”, teilte uns Daniel Mizgalski, Booker der Magdalena, mit.

Der Club eröffnete 2012 an der Schillingbrücke, nachdem das Maria am Ostbahnhof dort im Vorjahr den Betrieb aufgegeben hatte. 2014 musste die Magdalena raus und zog in das ehemalige Kraftwerk des Osthafens an der Elsenbrücke. Der Umbau des denkmalgeschützten Gebäudes war aber so aufwändig, dass der Club in eine finanzielle Schieflage geriet und Insolvenz anmelden musste. In einem umstrittenen Verfahren wurde der Investorengruppe um die Discothek Matrix und den auf Firmenfeiern und Produktpräsentationen spezialisierten Veranstalter 1 Stralau übertragen, der den Laden zeitweilig als Club Ost betrieb. Aus diesem Projekt wurde nichts. Jetzt wird das Gebäude an diverse Veranstalter vermietet – die Madgalena-Crew ist einer davon. Mizgalski ist erleichtert, dass der Streit mit dem Vermieter beigelegt ist. Wie es 2019 weitergeht, wird die Gruppe nach der Geburtstagsparty entscheiden.