Foto: Yasmina Haddad (Efdemin)

Quasi seit Beginn seiner Karriere als DJ und Producer wandelt Efdemin auf kurvenreichen musikalischen Pfaden. Der gebürtige Kassler entwickelte über die Jahre einerseits eine eigenwillige Version von Techno, die nachhaltiger und psychedelischer wirkt als beim Gros seiner Kollegen. Andererseits konzentriert er sich unter seinem bürgerlichen Namen Philip Sollmann auf die Auslotung gänzlicher neuer Klangräume mittels obskurer Instrumente und offenbart einen ausgeprägten Hang zum Experimentellen.

Auf New Atlantis, seinem ersten Solo-Release auf Ostgut Ton und seiner ersten LP seit Decay aus dem Jahr 2014, schickt sich Efdemin nun an, diese beiden Pole zu vereinen und seine musikalische Vision auf acht Tracks zu verdichten. In über 50 Minuten Spielzeit changiert er zwischen Techno und ausladenden Dronescapes. Sollmann paart Modularsynthesizer mit etlichen akustischen Instrumenten, die dem Album eine organische Facette verleihen. Konzeptionell orientiert er sich dabei am gleichnamigen, unvollendeten Roman Francis Bacons aus dem 17. Jahrhundert, dessen futuristische Prophezeiungen sich 400 Jahre später zu erfüllen scheinen. New Atlantis erscheint am 15. Februar.


EfdeminNew Atlantis (Ostgut Ton)

01. Oh, Lovely Appearance Of Death
02. Good Winds
03. New Atlantis
04. At The Stranger’s House
05. A Land Unknown
06. Temple
07. Black Sun
08. The Sound House

Format: Double LP, CD, digital
VÖ: 15. Februar 2019