"Bei Robert Hood brennt die Luft von der ersten Sekunde an." Marcel Fengler spricht darüber, wie die Detroit-Größe ihn Techno verstehen ließ.
Um diesen Beitrag zu lesen, musst Du ein Groove-Abo haben. Du unterstützt damit die einzige unabhängige Berichterstattung über elektronische Musik und Clubkultur im deutschsprachigen Raum. Falls Du schon ein Abo hast, logge Dich bitte hier ein: log in. Falls du noch keins hast, kannst du hier ein 1 Jahr Online Abo oder 1/2 Jahr Online Abo abschließen.
Vorheriger ArtikelWighnomy Brothers: Charts From The Past (Juli 2003)
Nächster ArtikelJenifa Mayanja – Groove Podcast 169