Foto: Presse (Zombies In Miami)

In Athen wird der Sommer für gewöhnlich mit einer Portion Schwermut verabschiedet. Seit etlichen Jahren aber tröstet der Blog La.Ga.Sta mit digitalen Compilations nicht allein die örtliche Bevölkerung mit einer Mischung aus wohlig-warmen Grooves über den Herbsteinbruch hinweg. 2018 justieren sich die beiden Betreiber allerdings neu legen mit Last Gas Station die erste Vinyl-Compilation vor – passend zum Frühlingsanfang. Mit dabei sind neben Marvin & Guy, Woolfy vs. Projections und Moscoman auch die Zombies In Miami. Das mexikanische Duo, das zuletzt mit einer feinen EP auf Correspondant auf sich aufmerksam machte, vereint mit „Temple Of Love“ zwei Gegensätze in einem packenden Track. Zwischen unterkühlten Wave-Elementen groovt ein gewaltiger Euro-Disco-Rhythmus dahin, Moroder trifft auf Front 242. Der Frühling beginnt so mit einem Knall.

Wir präsentieren Zombie In Miamis „Temple Of Love“ als exklusive Premiere!


Stream: Zombies In Miami – Temple Of Love


Last Gas Station (La.Ga.Sta)

01. Poolside – And The Sea (Baio’s 305 Vibes Version)
02. David Marston & Dan Izco – In My Eyes (feat. Novelty Daughter)
03. Zombies in Miami – Temple Of Love
04. Marvin & Guy – Asbek
05. Larry Gus – 4 Fran Ten
06. Vito & Druzzi – Octavia Butler
07. Turbotito & James Curd – Lost
08. Midnight Magic – Through The Motions
09. Woolfy VS Projectios – Your Past Behind
10. Moscoman – Play No Game (feat. Mo Rayon)
11. Daniel T. – Moonlight Bounce
12. PLSD Peaking Lights Acid Test – Jungle Dancing

Format: 2LP, digital
VÖ: 30. März 2018

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here