Electric Indigo – 5 1 1 5 9 3 (Imbalance Computer Music)

Electric Indigo aus Wien legt seit den späten Achtzigern auf. Von Anfang an verfolgt sie einen reduzierten, klangbewussten Technosound, an Trends wie Trance, Schranz, Minimal oder Techno-Pop hat sie kein Interesse. Zum einen zehren Electric Indigos-Sets von ihrer Geschmackssicherheit, zum anderen von ihrem weiten musikalischen Horizont. Ein weiterer Bezugsrahmen entsteht durch ihr Interesse an experimenteller elektronischer Musik, an elektroakustischen Klängen.

So reißt auf ihrem Debütalbum das Drumming immer wieder ab, oft erklingen nur noch die Hi-Hats. Im Zentrum der Stücke stehen mal Sounds an der Grenze zur Wahrnehmbarkeit, mal raumgreifende, unberechenbare Klanggebilde. Egal, ob es Knistern, Brummen, Dröhnen, Surren oder Summen ist: diese Sounds entwickeln eine eigene, subtile Haptik. Sie sind nicht ohne Techno vorstellbar, aber so leise und bedingungslos frei wie sie klingen, haben sie mit dem Clubbing wenig zu tun. Sie sind zugleich Techno und kein Techno.


Stream: Electric Indigo – 5 1 1 5 9 3

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here