burger
burger
burger

2562 Aerial (Tectonic)

- Advertisement -

Vor einem Jahr tauchte 2562 wie aus dem Nichts mit der 12-Inch „Channel Two/Circulate“ auf und mischte die Dubstep-Szene gehörig auf. Denn nichts hatte vorher so geklungen wie die Platte des holländischen Produzenten, die eine elegante Brücke zwischen Dubstep, Detroittechno und Basic Channel schlug. Leider ist Aerial nicht der ganz große Wurf geworden, den diese und die darauf folgenden Maxis erhoffen ließen. Dabei ist an den einzelnen Stücken überhaupt nichts auszusetzen. Im Gegenteil, 2562 baut jeden Track mit einem subtilen Spannungsbogen gekonnt bis zum Höhepunkt auf. Jedes einzelne Element passt perfekt, jedes einzelne Echo sitzt genau an der richtigen Stelle. Dennoch stellt sich nach dem Durchhören ein gewisses Gefühl des Unbefriedigtseins ein. Denn weil der Aufbau der Tracks immer wieder einem ähnlichen Prinzip folgt, fehlen dem Album die Überraschungsmomente. So bleibt Aerial eine Ansammlung großartiger Einzelstücke, die den Hörer in der Zusammenstellung als Album jedoch seltsam kalt lassen.

In diesem Text

Weiterlesen

Features

[REWIND 2022] konkrit #10: Trance und Trash-Pop – Der Sound der neuen Krisen

Groove+ Trance und Trash-Pop liefern den Soundtrack für eine Welt, die in Flammen steht. Eine ganze Szene tanzt mit offenen Armen in den Untergang.

[REWIND 2022] 2000er-Edits auf dem Technofloor: Der Griff in die verbotene Popkiste

Groove+ 2000er-Popsongs im Trance-Makeover sind der große Dance-Trend 2022. Wir erklären, warum diese Tracks so elektrisierend sind.

[REWIND 2022] Clubkultur und Krise I: Warum es bisher keine Rückkehr zum Normalbetrieb gibt 

Groove+ Die Großen cashen ein, die Kleinen darben: Hier erfahrt ihr, warum es für das Nachtleben 2022 keine Rückkehr in die Normalität gab.