Foto: Unbekannt (Marcel Dettmann)

Herzlichen Glückwunsch – am Wochenende feierte das Berghain seinen zwölften Geburtstag. Mit Marcel Dettmanns DJ-Charts vom Dezember 2006 werfen wir einen Blick zurück die Anfangsjahre der Berlin Techno-Institution. Marcel Dettmann hatte als Resident-DJ auch schon im Vorgänger-Club Ostgut aufgelegt, die internationale Karriere des damals 29 Jahre alten Hard Wax-Mitarbeiters stand aber noch bevor.

Vor zehn Jahren erschienen auch seine ersten Platten, die erste Ostgut-Veröffentlichung mit Ben Klock, sowie das Solo-Debüt auf seinem eigenen Label MDR. Seine Top Ten sind eine Mischung aus limitierten Vinylreleases, Remixen der Panorama-Bar-Kollegen Cassy und Prosumer und mittlerweile in Vergessenheit geratenen Techno-Tracks. Ein Klassiker ist unterdessen Soundstreams „Love Jam“ geworden, von dem vor drei Jahren auch noch ein Edit von Maceo Plex erschien. Den noch größeren Hit stellt allerdings die B-Seite „Makin‘ Love“ dar.

11. Samuli Kemppi – Super Kaapo EP

10. Sound Stream – Love Jam

9. Sound Stream – Makin‘ Love

8. Tobias von Hofsten – Sexmachine

6. Marcel Dettmann – Shena (T++ Remix)

5. STL – That Mnml Track

https://youtu.be/_30Xvn15VdU

4. Yassin & Arne – Bleepy Creep (Cassy Remix)

3. Sebo K – Moved (Prosumer Stop Dub)

2. Ican – Trucha

1. Mike Dred – Phelix