Start Schlagworte Reviews Groove 133

SCHLAGWORTE: Reviews Groove 133

ANONYM Flivvers Vol. 1 (Vakant 040)

Vorgeblich aus Detroit, bleibt Anonym, tja, eben namen- und gesichtslos. Auftritte finden maskiert und bandagiert statt, Veröffentlichungen vornehmlich auf europäischen Labels. Sei es, wie...

PORTABLE Into Infinity (Perlon)

House auf Albumlänge. Da stellt sich das immanente Problem der wesenhaften Unmöglichkeit. Eine Musik, die in Clubs und für Clubs erfunden wurde, eignet sich...

MEHR BASS! November/Dezember 2011

Die texanische Hauptstadt Austin gilt als liberale Insel in jenem amerikanischen Bundesstaat, der in Europa noch immer gerne vor allem mit Cowboys, Ölbaronen und...

RUSTIE Glass Swords (Warp)

Die Plastik-Synthie-Ästhetik des Achtziger-Pop hat spätestens seit Hudson Mohawkes Album B u t t e r vor zwei Jahren ihren Weg in die elektronische...

ANSTAM Dispel Dances (50 Weapons)

Als 2007 das erste Anstam-Vinyl in den Plattenläden auftauchte, war das Projekt auf Anhieb von einer geheimnisvollen Aura umgeben. Auf den schwarzen Labels der...

REBOLLEDO Super Vato (Cómeme)

Rebolledo ist ein erfolgreicher DJ aus dem Süden Mexikos. Als Partyveranstalter lernte er Teile der Kompakt-Clique kennen, mit Superpitcher betreibt er das Projekt Pachanga...

MOTHERBOARD November/Dezember 2011

Mein Erstkontakt mit der wirbelnden Schlammpeitziger-Galaxie ging damals wie heute mit Verblüffung einher. Auch beim neuen Album V o r a u s s...

SCUBA Adrenalin (Hotflush 030)

Paul Rose überrascht auf der ersten Single nach seinem letztjährigen Album Triangulation mit drei erstaunlich eingängigen Popstücken. Gleißende Keyboardflächen, viel weiblicher Gesang und offensive...