Start Schlagworte Massive Attack

SCHLAGWORTE: Massive Attack

Recondite: Dämmerlicht und Brummton

Mit seinem neuen "Daemmerlicht" ging es für Recondite zurück auf alte Wege. Wir trafen ihn zu einem umfassenden Interview.
Um diesen Beitrag zu lesen, musst Du ein Groove-Abo haben. Du unterstützt damit die einzige unabhängige Berichterstattung über elektronische Musik und Clubkultur im deutschsprachigen Raum. Falls Du schon ein Abo hast, logge Dich bitte hier ein: log in. Falls du noch keins hast, kannst du hier ein 1/2 Jahr Online Abo, 1 Jahr Online Abo oder Hol dir hier dein Melt-Ticket und du bekommst ein Jahr Groove+ umsonst! abschließen.

NICO STOJAN Twisted Manners (URSL)

Auf seinem Debutalbum lockert Stojan den Kontakt zur Konsistenz-Maschine Dancefloor, der äußerst entspannte Tech-House lädt jetzt eher zum Herumschlendern als zum Tanzen ein. Die Taktzeiten sagen zwar House, aber die Stimmung und das Spannungsniveau lässt an TripHop, an Massive Attack oder The Weeknd denken.

4. MASSIVE ATTACK Blue Lines (Virgin, 1991)

Um es vorwegzunehmen – Blue Lines, das erste Album von Massive Attack ist keine Blaupause für Trip Hop gewesen. Blue Lines ist vielmehr ein Spross jener Soundsystem-Kultur, die in den Städten des Englands der achtziger Jahre aufblühte.

MASSIVE ATTACK Blue Lines (Remix/Remaster) (EMI)

Blue Lines ist ein Monument von einem Album. Weniger ein einflussreiches Album, sondern eines, das vieles von dem, was folgte, in den Schatten stellt....

Mein Plattenschrank: Luomo / Vladislav Delay

Erstmals erschienen in Groove 132 (September/Oktober 2011) Vladislav Delay, Sistol, Uusitalo, Conoco, Luomo: Seit den späten Neunzigern lebt der Finne Sasu Ripatti unter diversen Pseudonymen...