burger
burger

Initiative Musik: Programm zur Technikförderung in Musikspielstätten kommt

Mit „PlugIn” ruft die Initiative Musik ein neues Förderprogramm zur Modernisierung der Technik von Musikspielstätten im Bereich Popularmusik und Jazz ins Leben. Gefördert werden Locations mit einer Stehplatzkapazität bis 2.000 Personen und regelmäßig stattfinden Konzerten. Insgesamt steht eine Million Euro zur Verfügung. Vom 3. Juni bis 28. Juni können Anträge bei der Initiative Musik gestellt werden.

„Kein Club kommt ohne sachgerechte Aufführungstechnik aus, aber ihre Finanzierung ist schwierig, wenn das Tagesgeschäft die Liquidität aufsaugt”, sagt Axel Ballreich von der LiveMusikKommission. Inflation, geringe Umsatzrendite und langsame Publikumsrückkehr nach der Corona-Pandemie seien dafür verantwortlich. „Dass nun kleinere und mittlere Musikspielstätten berücksichtigt werden, ist essentiell”, so Kornelia Vossebein von der Bundeskonferenz Jazz. Beide Interessenvertretungen waren an der Entwicklung des Förderprogramms beteiligt.

Bereits im vergangenen Jahr stellte die Initiative Musik mit „Live 500” ein Programm zur Förderung von Musikclubs und regionalen Veranstalter:innen zur Verfügung. Die Förderung bezog sich dabei auf Konzertformate mit Newcomer:innen oder experimentellen Genres. Damit sollte der Tendenz von Veranstalter:innen, in postpandemischen Zeiten verstärkt auf etablierte Künstler:innen zu setzen, entgegengewirkt werden.

„Mit PlugIn wollen wir nun in puncto Technik zur nachhaltigen Stärkung der Clublandschaft beitragen”, so Katja Lucker, Geschäftsführerin der Initiative Musik. Das Förderprogramm soll an die bisherigen Technikinvestitionen während der Pandemie im Rahmen des Rettungspakets Neustart Kultur anknüpfen. Damals lag der Fokus auf pandemiegerechten Formaten wie Online-Streaming oder Open-Air-Veranstaltungen.

Die Initiative Musik ist die zentrale Fördereinrichtung des Bundes für Popularmusik und Jazz. Sie wird jährlich mit 16 Millionen Euro finanziert. Neben der Ausrichtung verschiedener Musikpreise unterstützt die Initiative Musik vor allem Künstler:innen, die Livemusikszene und Musikunternehmen in ganz Deutschland bei der Umsetzung ihrer Projekte.



News

Weiterlesen

Kamaal Williams: Britischer Producer soll mehrere Frauen missbraucht haben

Drei Frauen werfen Williams unter anderem Vergewaltigung vor. Ein Vertreter des Musikers bestreitet die Vorwürfe.

Kamaal Williams: Britischer Producer soll mehrere Frauen missbraucht haben

Drei Frauen werfen Williams unter anderem Vergewaltigung vor. Ein Vertreter des Musikers bestreitet die Vorwürfe.

euphonia: AlphaTheta kündigt Rotary-Mixer-Revolution an

Viel besser kann man ein Drehknopf-Mischpult nicht bauen. Sagt jedenfalls Alphatheta und packt jede Menge Möglichkeiten in den euphonia.

Jesper Skibsby von WARM: „Das Geld der Verwertungsgesellschaften steht dir als Musiker:in zu”

Wie kommen Musiker:innen zu ihrem Geld, wenn ihre Musik im Radio läuft? Hier erfahrt ihr, wie Jesper Skibsby mit dem Service WARM hilft.

Berlin: Illegaler Rave in der Hasenheide vereitelt

CDU-Stadtrat Kringel brüstet sich damit, unerlaubte Raves verhindert zu haben. Dabei wurden Equipment und kistenweise Bier sichergestellt.

Köln: 18 Verletzte bei illegalem Rave

Partygäste wurden mit einer Kohlenmonoxidvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Nun ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung.

Franchino: Italienischer Trance-Pionier verstorben

Franchino machte sich mit Trance-Hits wie „Bambolina” oder „I Will Find You” einen Namen. Nun ist er im Alter von 71 Jahren verstorben.

Tuntenhaus: Queeres Wohnprojekt in Berlin gerettet

Der Berliner Bezirk Pankow will das Vorkaufsrecht für das Tuntenhaus ausüben. Zuletzt stand die Verdrängung im Raum.

I Hate Models: Festival sagt Auftritt nach Privatjet-Anfrage ab

Nachdem es zwischen Künstler und dem Festival Le Bon Air Streitigkeiten über das Transportmittel gab, wurde I Hate Models' Gig abgesagt.

Warschau: Ausstellung zur Clubkultur Polens nach 1989

Die Ausstellung „EUFORIA” gewährt einen Einblick in die Entwicklung der Warschauer Clubkultur nach 1989 – dem Ende des Kommunismus.

euphonia: AlphaTheta kündigt Rotary-Mixer-Revolution an

Viel besser kann man ein Drehknopf-Mischpult nicht bauen. Sagt jedenfalls Alphatheta und packt jede Menge Möglichkeiten in den euphonia.
Jesper Skibsky ist Gründer von WARM (Foto: Presse)

Jesper Skibsby von WARM: „Das Geld der Verwertungsgesellschaften steht dir als Musiker:in zu”

Wie kommen Musiker:innen zu ihrem Geld, wenn ihre Musik im Radio läuft? Hier erfahrt ihr, wie Jesper Skibsby mit dem Service WARM hilft.
Rave-Equipment in der Hasenheide (Foto: X / Gerrit Kringel)

Berlin: Illegaler Rave in der Hasenheide vereitelt

CDU-Stadtrat Kringel brüstet sich damit, unerlaubte Raves verhindert zu haben. Dabei wurden Equipment und kistenweise Bier sichergestellt.
Das Fort 9b in Köln (Foto: Willy Horsch)

Köln: 18 Verletzte bei illegalem Rave

Partygäste wurden mit einer Kohlenmonoxidvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Nun ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung.
Franchino (Foto: unbekannt)

Franchino: Italienischer Trance-Pionier verstorben

Franchino machte sich mit Trance-Hits wie „Bambolina” oder „I Will Find You” einen Namen. Nun ist er im Alter von 71 Jahren verstorben.
Das Tuntenhaus in der Kastanienallee bleibt bestehen (Foto: Britta Brugger)

Tuntenhaus: Queeres Wohnprojekt in Berlin gerettet

Der Berliner Bezirk Pankow will das Vorkaufsrecht für das Tuntenhaus ausüben. Zuletzt stand die Verdrängung im Raum.
I Hate Models (Foto: Presse)

I Hate Models: Festival sagt Auftritt nach Privatjet-Anfrage ab

Nachdem es zwischen Künstler und dem Festival Le Bon Air Streitigkeiten über das Transportmittel gab, wurde I Hate Models' Gig abgesagt.

Warschau: Ausstellung zur Clubkultur Polens nach 1989

Die Ausstellung „EUFORIA” gewährt einen Einblick in die Entwicklung der Warschauer Clubkultur nach 1989 – dem Ende des Kommunismus.