burger
burger

Live Initiative Sachsen: Clubs fordern finanzielle Unterstützung

Corona, Inflation und steigende Energiekosten bedrohen sächsische Clubs wie das Institut für Zukunft oder das objekt klein a in ihrer Existenz. Es brauche dringend Soforthilfemaßnahmen, stellt nun die Live Initiative Sachsen (LiSA) in einem offenen Forderungspapier fest. Außerdem erhoffe sich die Interessenvertretung mehr politische Aufmerksamkeit und Anerkennung für sächsische Clubs.

Bereits ab diesem Jahr müsse ein Soforthilfeprogramm für Clubs und Livemusikspielstätten in Kraft treten, um gestiegene Kosten und Besucherrückgänge nach Corona abzufedern, so die LiSA. Zusätzlich soll es ab 2025 weitere Förderungen für die Entwicklung der sächsischen Clubkultur geben. Die Initiative betont die notwendige Unterstützung der Politik bei der Erneuerung der Baunutzungsverordnung und die Anerkennung von Clubs als kulturelle Einrichtungen.

Außerdem unterstützt die LiSA die Forderung der Kreativwirtschaft Sachsen zur Etablierung einer zentralen Anlaufstelle für die sächsische Musikkultur. Sie könnte in Zusammenarbeit mit dem Bündnis „Projekte zur Unterstützung der Clubkultur umsetzen und so die Resilienz der sächsischen Clubs und Livemusikspielstätten im Sinne des Kulturerhalts und der Kulturvielfalt aktiv steigern.”

Die Existenz vieler Clubs in Sachsen sei schon länger bedroht, schreibt das Netzwerk weiter. Durch die Energiekrise seien die Betriebskosten explodiert. Zudem spielen auch Nachwirkungen der Pandemie eine Rolle. „Clubs mussten als Erste schließen und durften als Letzte wieder öffnen. Geringe finanzielle Rücklagen waren in der Zeit der Schließung schnell aufgebraucht”, heißt es im Forderungspapier.

Sachsen hat deutschlandweit die flächenmäßig höchste Club-Dichte. Clubs erwirtschafteten im Freistaat zuletzt einen Jahresumsatz von 44,6 Millionen Euro. Die Live Initiative Sachsen agiert seit 2020 als Interessenvertretung der sächsischen Clubs. Derzeit hat sie das Mandat von 50 Mitgliedern, die auf kommunaler Ebene durch Verbände in Leipzig, Chemnitz und Dresden vertreten werden.

Das vollständige Forderungspapier der LiSA könnt ihr hier lesen.



News

Weiterlesen

PAL: Wiedereröffnung verschoben

Am 7. März sollte das PAL im Hamburger Congress Center eröffnen. Dieser Termin ist nun geplatzt und wird auf unbestimmte Zeit verschoben.

PAL: Wiedereröffnung verschoben

Am 7. März sollte das PAL im Hamburger Congress Center eröffnen. Dieser Termin ist nun geplatzt und wird auf unbestimmte Zeit verschoben.

Giant Swan: Festival-Auftritt wegen Missbrauchsvorwürfen abgesagt

Robin Stewart, eine Hälfte des Techno-Duos Giant Swan, soll seine Ex-Freundin verbal missbraucht und sexuelle Gewalt ausgeübt haben.

DJs Against Apartheid: Globale Kampagne gestartet

Bislang unterzeichneten den Aufruf, der den Hamas-Angriff vom 7. Oktober als „bewaffneten Widerstand” bezeichnet, über 500 DJs.

Scooter: RTL Zwei zeigt Doku über H.P. Baxxter

Freunde von H. P. Baxxter sprechen über H. P. Baxxter – außerdem darf das Publikum endlich erfahren, wie der Scooter-Sound entsteht.

„Dream Machines”: Buch über die Anfänge von elektronischer Musik im UK angekündigt

Von Avantgarde-Experimenten nach dem Zweiten Weltkrieg spannt Matthew Collin in „Dream Machines” einen Bogen bis Acid House und Electronica.

Radical Softness: Spendenaufruf für Beisetzung und Gedenkfeier

Nach dem plötzlichen Tod von Radical Softness bitten Freund:innen um finanzielle Unterstützung, um die anstehenden Kosten zu decken.

Berlin: Clubarbeitende gründen Gewerkschaft

Unterstützung komme aus allen Technoclubs, Namen wolle man aber keine nennen. Für den 1. Mai ist dafür ein Demo-Rave geplant.

Radical Softness: Berliner DJ überraschend verstorben 

Radical Softness hatte sich auf Partys wie Rawmantique, Gegen oder Possession mit ihren lebendigen Technosets einen Namen gemacht.

Barboncino Zwölphi: Café im Golden Pudel schließt

Das Barboncino Zwölphi im Obergeschoss des Hamburger Clubs stellt Ende Februar seinen Betrieb ein. Für das Café soll es aber weitergehen.

Giant Swan: Festival-Auftritt wegen Missbrauchsvorwürfen abgesagt

Robin Stewart, eine Hälfte des Techno-Duos Giant Swan, soll seine Ex-Freundin verbal missbraucht und sexuelle Gewalt ausgeübt haben.
Der March for Rafah am 13. Februar im Zentrum von Philadelphia (Foto: Joe Piette/ Flickr)

DJs Against Apartheid: Globale Kampagne gestartet

Bislang unterzeichneten den Aufruf, der den Hamas-Angriff vom 7. Oktober als „bewaffneten Widerstand” bezeichnet, über 500 DJs.

Scooter: RTL Zwei zeigt Doku über H.P. Baxxter

Freunde von H. P. Baxxter sprechen über H. P. Baxxter – außerdem darf das Publikum endlich erfahren, wie der Scooter-Sound entsteht.

„Dream Machines”: Buch über die Anfänge von elektronischer Musik im UK angekündigt

Von Avantgarde-Experimenten nach dem Zweiten Weltkrieg spannt Matthew Collin in „Dream Machines” einen Bogen bis Acid House und Electronica.

Radical Softness: Spendenaufruf für Beisetzung und Gedenkfeier

Nach dem plötzlichen Tod von Radical Softness bitten Freund:innen um finanzielle Unterstützung, um die anstehenden Kosten zu decken.
Barkräfte (Foto: Alexis Waltz)

Berlin: Clubarbeitende gründen Gewerkschaft

Unterstützung komme aus allen Technoclubs, Namen wolle man aber keine nennen. Für den 1. Mai ist dafür ein Demo-Rave geplant.
Radical Softness (Foto: unbekannt)

Radical Softness: Berliner DJ überraschend verstorben 

Radical Softness hatte sich auf Partys wie Rawmantique, Gegen oder Possession mit ihren lebendigen Technosets einen Namen gemacht.
Barboncino Zwölphchen Pudel Instagram

Barboncino Zwölphi: Café im Golden Pudel schließt

Das Barboncino Zwölphi im Obergeschoss des Hamburger Clubs stellt Ende Februar seinen Betrieb ein. Für das Café soll es aber weitergehen.