burger
burger

RE:MISE: Berliner Club gibt Schließung bekannt

Die RE:MISE gab am vergangenen Freitag bekannt, dass sie Ende November schließen wird. Der Mietvertrag des Berliner Clubs im Stadtteil Kreuzberg wurde, trotz Bemühungen um eine Verlängerung, zu diesem Zeitpunkt endgültig aufgekündigt, wie die Betreiber:innen in einem Instagram-Post erklären.

Seit Anfang des Jahres sei mit dem Besitzer des Geländes, einem privaten Investor, über die Mietdauer verhandelt worden, letztendlich mit negativem Ausgang. Das bedeute aber nur das Ende des Standortes, nicht des Clubs: „Es geht nicht darum, ob wir wiedereröffnen, sondern wann und wo!”, verkünden die Betreiber:innen. „Dass durch unsere Schließung ein weiterer Ort für kulturelle Vielfalt verschwindet, ist leider nur eine weitere Folge der fortschreitenden Gentrifizierung unserer Stadt”, heißt es weiter.

Zum Abschluss des Statements bedanken sich die Betreiber:innen bei ihrem Team, Unterstützer:innen, Künstler:innen und allen, „mit denen wir den Tag zur Nacht und die Nacht zum Tag gemacht haben”. Bis zum vorletzten November-Wochenende stünde nun eine ganze Reihe an Closing-Partys an – unter anderem mit den im Club beheimateten Partyreihen SINGULARITY und Obxene. Die letzte Betriebswoche läuft vom 13. bis 19. November.

RE:MISE von außen (Foto: Alexis Waltz)
Die RE:MISE von außen (Foto: Alexis Waltz)

Vorher als Fiese Remise bekannt, eröffnete die RE:MISE 2021 unter neuem Namen in der Köpenicker Straße 18 und zeichnete sich seitdem durch ein musikalisch diverses Programm und ein großzügiges Open-Air-Areal mit DIY-Charme aus.

Das komplette Statement des Clubs findet ihr unten.



News

Weiterlesen

Arthur Russell: Neue Biografie erschienen

Die neue Biografie „Travels Over Feeling: Arthur Russell, A Life” von Richard King beleuchtet das Leben und Werk des Musikers.

Arthur Russell: Neue Biografie erschienen

Die neue Biografie „Travels Over Feeling: Arthur Russell, A Life” von Richard King beleuchtet das Leben und Werk des Musikers.

Kamaal Williams: Britischer Producer soll mehrere Frauen missbraucht haben

Drei Frauen werfen Williams unter anderem Vergewaltigung vor. Ein Vertreter des Musikers bestreitet die Vorwürfe.

euphonia: AlphaTheta kündigt Rotary-Mixer-Revolution an

Viel besser kann man ein Drehknopf-Mischpult nicht bauen. Sagt jedenfalls Alphatheta und packt jede Menge Möglichkeiten in den euphonia.

Jesper Skibsby von WARM: „Das Geld der Verwertungsgesellschaften steht dir als Musiker:in zu”

Wie kommen Musiker:innen zu ihrem Geld, wenn ihre Musik im Radio läuft? Hier erfahrt ihr, wie Jesper Skibsby mit dem Service WARM hilft.

Berlin: Illegaler Rave in der Hasenheide vereitelt

CDU-Stadtrat Kringel brüstet sich damit, unerlaubte Raves verhindert zu haben. Dabei wurden Equipment und kistenweise Bier sichergestellt.

Köln: 18 Verletzte bei illegalem Rave

Partygäste wurden mit einer Kohlenmonoxidvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Nun ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung.

Franchino: Italienischer Trance-Pionier verstorben

Franchino machte sich mit Trance-Hits wie „Bambolina” oder „I Will Find You” einen Namen. Nun ist er im Alter von 71 Jahren verstorben.

Tuntenhaus: Queeres Wohnprojekt in Berlin gerettet

Der Berliner Bezirk Pankow will das Vorkaufsrecht für das Tuntenhaus ausüben. Zuletzt stand die Verdrängung im Raum.

I Hate Models: Festival sagt Auftritt nach Privatjet-Anfrage ab

Nachdem es zwischen Künstler und dem Festival Le Bon Air Streitigkeiten über das Transportmittel gab, wurde I Hate Models' Gig abgesagt.
Henry G. Williams alias Kamaal Williams (Foto: Presse)

Kamaal Williams: Britischer Producer soll mehrere Frauen missbraucht haben

Drei Frauen werfen Williams unter anderem Vergewaltigung vor. Ein Vertreter des Musikers bestreitet die Vorwürfe.

euphonia: AlphaTheta kündigt Rotary-Mixer-Revolution an

Viel besser kann man ein Drehknopf-Mischpult nicht bauen. Sagt jedenfalls Alphatheta und packt jede Menge Möglichkeiten in den euphonia.
Jesper Skibsky ist Gründer von WARM (Foto: Presse)

Jesper Skibsby von WARM: „Das Geld der Verwertungsgesellschaften steht dir als Musiker:in zu”

Wie kommen Musiker:innen zu ihrem Geld, wenn ihre Musik im Radio läuft? Hier erfahrt ihr, wie Jesper Skibsby mit dem Service WARM hilft.
Rave-Equipment in der Hasenheide (Foto: X / Gerrit Kringel)

Berlin: Illegaler Rave in der Hasenheide vereitelt

CDU-Stadtrat Kringel brüstet sich damit, unerlaubte Raves verhindert zu haben. Dabei wurden Equipment und kistenweise Bier sichergestellt.
Das Fort 9b in Köln (Foto: Willy Horsch)

Köln: 18 Verletzte bei illegalem Rave

Partygäste wurden mit einer Kohlenmonoxidvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Nun ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung.
Franchino (Foto: unbekannt)

Franchino: Italienischer Trance-Pionier verstorben

Franchino machte sich mit Trance-Hits wie „Bambolina” oder „I Will Find You” einen Namen. Nun ist er im Alter von 71 Jahren verstorben.
Das Tuntenhaus in der Kastanienallee bleibt bestehen (Foto: Britta Brugger)

Tuntenhaus: Queeres Wohnprojekt in Berlin gerettet

Der Berliner Bezirk Pankow will das Vorkaufsrecht für das Tuntenhaus ausüben. Zuletzt stand die Verdrängung im Raum.
I Hate Models (Foto: Presse)

I Hate Models: Festival sagt Auftritt nach Privatjet-Anfrage ab

Nachdem es zwischen Künstler und dem Festival Le Bon Air Streitigkeiten über das Transportmittel gab, wurde I Hate Models' Gig abgesagt.