burger
burger
burger

Future Soundscapes: Audiovisuelle Zeitreise im Herzen Berlins

- Advertisement -

Das Future Soundscapes verbindet futuristische Klänge mit der gegenwärtigen Musikkultur. Das Vier-Tages-Event findet vom 22. bis 25. September in verschiedenen Locations des silent green Kulturquartiers in Berlin Wedding statt. Neben klassischen Musik-Acts sind eine transmediale Ausstellung und audiovisuelle Installationen geboten.

Manfred Miersch auf dem Future Soundscapes 2019. (Foto: Philipp Baumgarten)

Das musikalische Aufgebot braucht sich nicht zu verstecken: Bendik Giske, Carmen Villain, Heather Leigh und KMRU versprechen einen vielschichtigen Sound jenseits des Mainstreams. Mittels Klang- und Bild-Vignetten, die in Zusammenarbeit mit 13 internationalen Künstler:innen entstanden sind, nimmt die experimentelle Künstlerin Ale Hop mit auf eine halluzinatorische Reise durch südamerikanische Gebiete. Hop will mit ihrer Installation Orte neu beschreiben, wodurch unbekannte Klangschaften entstehen.

Future Soundscapes Festival Kuppelprojektion Jemma Woolmore Foto von: Philipp Baumgarten
Future Soundscapes Festival Kuppelprojektion. (Foto: Philipp Baumgarten)

In den transmedialen Studios kann man im Rahmen einer Ausstellung innovative Versuche, Techno-Soundtracks mithilfe von Computern zu visualisieren, begutachten. Die zehnteilige X-MIX-Serie ist Teil der Berliner Techno- und Kunstgeschichte und hat in den frühen Neunzigern die Grundlage für die moderne digitale Kunst geschaffen.

Alle weiteren Informationen und das komplette Line-Up findet ihr hier.

Future Soundscapes Festival
Future Soundscapes Festival

Groove präsentiert: Future Soundscapes Festival

22. bis 25. Oktober 2022

Tagestickets: 15 €

Berlin

In diesem Text

Weiterlesen

Features

[REWIND 2022] konkrit #10: Trance und Trash-Pop – Der Sound der neuen Krisen

Groove+ Trance und Trash-Pop liefern den Soundtrack für eine Welt, die in Flammen steht. Eine ganze Szene tanzt mit offenen Armen in den Untergang.

[REWIND 2022] 2000er-Edits auf dem Technofloor: Der Griff in die verbotene Popkiste

Groove+ 2000er-Popsongs im Trance-Makeover sind der große Dance-Trend 2022. Wir erklären, warum diese Tracks so elektrisierend sind.

[REWIND 2022] Clubkultur und Krise I: Warum es bisher keine Rückkehr zum Normalbetrieb gibt 

Groove+ Die Großen cashen ein, die Kleinen darben: Hier erfahrt ihr, warum es für das Nachtleben 2022 keine Rückkehr in die Normalität gab.