burger
burger
burger

Tinko Rohst von OYE: „Das gibt mir die Kraft, weiterzumachen”

OYE Records ist seit zwei Jahrzehnten einer der beliebtesten Plattenläden Berlins, der zudem als Plattform für eine Reihe von Labels dient. Während der musikalische Fokus von OYE in den frühen Zweitausendern besonders auf Latin und Brazilian Music lag, hat sich der Laden mit seinen beiden Filialen in Kreuzberg und im Prenzlauer Berg in der folgenden Zeit zu einer der wichtigsten Anlaufstellen für organischen, discoaffinen House entwickelt, der dem Berliner Techno-Einerlei mit farbenfrohen, spielerischen Sounds begegnet.

Dabei verkauft OYE längst nicht nur Platten. Aus dem Umfeld der Läden wurden diverse Labels gegründet, etwa Box Aus Holz, OYE Edits oder Money $ex Records. Zum 20. Geburtstag des Ladens haben wir mit Geschäftsführer Tinko Rohst gesprochen. Im Interview verrät er, wie man in Krisenzeiten nicht die gute Laune verliert, wie sich der Musikmarkt in den letzten Jahren verändert hat und was man von OYE in der Zukunft erwarten kann.

GROOVE: Was macht für dich OYE aus?

Ab hier geht´s nur mit Abo weiter!

Die GROOVE berichtet seit 1989 über elektronische Musik und Clubkultur. Damit könnte es schon bald vorbei sein, denn auch wir haben als Online-Medium zu kämpfen. Es liegt an dir: Mach’ aus Existenzkampf Zukunftslust und hilf mit, unabhängigem Musikjournalismus eine Perspektive zu geben – und hol’ dir damit massenhaft exklusive Inhalte.

In diesem Text

Weiterlesen

Features

Die Solomun-Tapes, Teil 1: Wiedererweckung in einer neuen Welt

Solomun ist einer der bekanntesten House-DJs der Welt. Wir trafen den DIYnamic-Chef in Hamburg zu einem Gespräch über seinen Werdegang.

Am Start: Simona Zamboli

Simona Zamboli verbindet Techno und Elektronik-Avantgarde. In unserem Porträt lest ihr über die tiefgründige Musikphilosophie, welche die Italienerin als Heilmittel gegen ihre persönliche Melancholie und die Sexismen in der elektronischen Musik entwickelt hat.

Dam Swindle: „Teilweise hatten wir unser eigentliches Leben vergessen”

Groove+ Dam Swindle wurden vor zehn Jahren mit einem organischen, lebendigen Housesound bekannt, der eine Alternative zum aalglatten Techhouse von Innervisions oder Tale of Us bot. Hier erfahrt ihr, aus welcher Amsterdamer Emulsion dieser Sound entstand und wo sie sich heute positionieren.