Krake Festival 2020 (Foto: Devin Mohr und Jochen Kronier – Xenoprobe)

Das zehnjährige Bestehen eines Festivals wird normalerweise unter besonderem Aufwand vor extragroßem Live-Publikum gefeiert. Da dieses Jahr dem Berliner Krake Festival die Grundlage vom Live-Publikum genommen wird, ergänzt sich der betriebene Aufwand durch extragroße Kreativität in der medialen Gestaltung.

Vom elften bis 13. Dezember organisiert das Team um Gründer DJ Flush an drei Tagen ein divers ausstaffiertes digitales Programm, bestehend aus eigens produzierten TV-Formaten, Talks, der alljährlichen Tombola und dem im Zentrum stehenden, interaktiven Multi-Stream-Rave. Zum Höhepunkt laufen bis zu zehn Stream-Floors gleichzeitig. Zusätzlich kündigt das Festival eine Compilation aus über 80 Tracks an, für die das Team Künstler*innen aus dem engen Umfeld der langjährigen Festivalgemeinschaft um Beiträge gebeten hat. 

Wie in den vergangenen Jahren setzt sich das Line-Up sowohl aus internationalen Größen als auch lokalen Newcomer*innen oder experimentellen Performances zusammen. So finden sich im diesjährigen Line-Up etwa Shed, Helena Hauff, DJ Stingray, und Roza Terenzi. Im Kontrast dazu steht Freitag das digitale Musical Xenoprobe der zwei Berliner Künstler Devin Mohr und Jochen Kronier und ein Sonntag voller Ambient-Konzerte.

Den täglichen Auftakt des Programms gibt das sogenannte „Krake-TV”, eine einstündige Live-Talk-Show mit Künstler*innen-Features, einem Techno-Workout mit Wes Baggaley und einer Comedy-Sparte vom Leipziger Backstage – Das DJ-Magazin. Für den großen Multi-Stream-Rave kooperiert das Festival mit Party-Crews aus Berlin und der ganzen Welt. Mit dabei sind zum Beispiel HÖR, Fold London, Mechatronica und das Seoul Community Radio.

Um möglichst vielen Gästen den virtuellen Zugang zum Festival zu ermöglichen, sind preislich flexible Tickets vorgesehen. Für weniger liquide Interessierte gibt es schon Tagestickets zwischen ein und fünf Euro. Wer dagegen das Festival gerne etwas mehr unterstützen möchte, kann Supporter-Tickets für 20 Euro oder Full-Festival-Passes für 50 Euro mit der Compilation inklusive erwerben.

Die letzte Ausgabe fand im Juli 2019 in der Griessmuehle, dem Silent Green Kulturquartier und dem Urban Spree statt.

Alle verschieden Ticket-Optionen finden sich hier.

Programm-Highlights:

Freitag, 11. Dezember:
20:00-00:00: Xenoprobe by Devin Mohr & Jochen Kronier (Premiere)

Samstag, 12. Dezember:
20:00-08:00: Multi-Stream-Rave

Sonntag, 13. Dezember:
20:00-08:00: Ambient-Stream-Concert