Dolomea (Foto: Presse).

Auch 2020 ist die elektronische Musik noch stark männlich dominiert. Weibliche sowie diverse DJs und Künstler*innen sind notorisch unterrepräsentiert. Mit Queens of Club will das Berliner Kollektiv Raiders (fka. Ghettoraid) deshalb ein Zeichen setzen. Ausschließlich weibliche und non-binary Produzent*innen sind auf der anstehenden, zweiteiligen Compilation des Labels vertreten. Dabei gibt es von etablierten bis zu unbekannten Produzent*innen eine vielseitige Palette schneller und expliziter Ghetto House-, Breakbeat- und Electro-Produktionen zu hören. Die insgesamt 21 Tracks der Doppel-Compilation erscheinen auf zwei Veröffentlichungen verteilt. Astral Booty, der erste Part der Compilation, wird am am 25. Oktober veröffentlicht. Night Shift eine Woche später. Als Verkaufsschlager werden die Compilations nicht nur digital, sondern auch in Form eines gravierten USB-Sticks, mit reichlich Zusatzmaterial verkauft.

Unter dem Motto „for those who like to shake their ass at highspeed“, liefert Raiders mit Queens of Club eine vielseitige Auswahl an Ghetto-Bouncern, bei denen sich selbst der kleinste Booty das Zucken kaum verkneifen kann. Die DJ und Produzentin Dolomea hat gleich zwei Titel zur Doppel-Compilation beigesteuert. „Intoxicated Pedestrian“ heißt ihr Track auf „Astral Booty“. Ein schwerer Beat, knallende Claps, tiefe Bässe und ein quirliger Basslauf verpassen dem Titel eine Rhythmik, der man sich nur schwer widersetzen kann.

Hört hier die exklusive Premiere von „Intoxicated Pedestrian“:

V.A. – Astral Booty (Raiders)

1. Morphena – Melatonin Dreams
2. Dolomea – Intoxicated Pedestrian
3. $ombi – allaboutcake
4. URTE – BB
5. Sarah Farina – Get It Gurl
6. jpeg.love – I’m Perfect
7. Salush – Ghettoangels
8. Yozy – Girls Have Taken The Ghetto
9. Coco Cobra – Skittles
10. They Wept – Infinite Feeling
11. Xyla – Work Dreams

Format: Digital, USB-Stick
VÖ: 25. Oktober 2020