Eiffelturm (Foto: philriley427)

Nach England zieht jetzt auch Frankreich seine Schutzmaßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus wieder an. Auch wenn ein kurzes Durchatmen dank der Zusage des zwei Milliarden Euro schweren Hilfspakets vor drei Wochen möglich war, folgen jetzt die nächsten Einschränkungen. Ab heute sind in Paris und zehn weiteren Städten, deren Infektionszahlen kritische Werte erreichten, alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmer*innen verboten. Diese Regeln gelten vorerst für die nächsten 15 Tage, werden aber nach einer Woche überprüft. Zusätzlich müssen jeden Tag von 22 Uhr bis 6 Uhr alle Bars schließen. Kinos, Museen und Theater, für die strengere Regeln gelten, sind von den neuen Regelungen nicht betroffen.

Die neuen Einschränkungen werden von der Regierung umgesetzt, da der Anteil der positiven Covid-19-Tests in Frankreich auf 7,4 Prozent gestiegen ist. Eine Gruppe französischer Ärzt*innen und Medizinprofessor*innen hatte jüngst in einem offenen Brief gefordert, drastischere Maßnahmen zu ergreifen, da eine zweite Welle Frankreich vor deutlich größere Probleme stellen würde als die erste.