Tresor Never Sleeps (Grafik: Tresor)

Wie auch schon andere Berliner Institutionen wie der Club der Visionäre startet das Tresor eine Crowdfunding-Kampagne. Damit sollen die laufenden Kosten des Clubs gedeckt werden, der wie alle anderen Clubs seit März geschlossen ist.

Der Club hat eine Reihe an Artikeln zusammengestellt, die man mit einer Spende erhalten kann. Angefangen bei Stickern, Shirts und Prints kann jede*r, der*die mehr Geld in der Tasche hat, auch eine persönliche Führung durch Kreuzberg von Tresor Gründer Dimitri Hegemann oder eine private Session am DJ-Deck im Tresor erstehen. Auch original Mobiliar aus dem Tresorraum im ehemaligen Wertheim-Kaufhauses des ersten Clubs an der Leipziger Straße kann man für satte 15 bzw. 150 tausend Euro kaufen. Mit der Spende gibt es außerdem die Möglichkeit, exklusiven digitalen Zugang zu der dritten Ausgabe der Far From The Future Reihe des Detroiter Produzenten Terrence Dixon zu erhalten. Denjenigen Personen wir auch die Vinyl-Pressung schon vor Veröffentlichung geschickt.

Insgesamt sollen 100.000 Euro bis zum 18. August gesammelt werden. Dabei gehen 5 Prozent der Einnahmen an das Detroit Justice Center, das sich für Antirassismus und ökonomische Gleichberechtigung einsetzt.