De School (Foto: Martijn Savenije)

Laut dem niederländischen Magazin Het Parool schließt De School in Amsterdam. Der Club, der in den letzten Wochen auch in der Antirassismus- und Sexismus-Debatte unter Beschuss geraten war, schreibt in einer Erklärung, dass die finanzielle Situation keinen Weiterbetrieb zulässt. Das Café und Restaurant bleiben bis auf Weiteres geöffnet.

Nach der erzwungenen Schließung des Clubs, Cafés, Restaurants und Austellungsraums aufgrund der Coronakrise wurde die Lage zusehends schwieriger. Ein Antrag auf Reduzierung der Miete des ehemaligen Schulgebäudes wurde von der Stadt Amsterdam nicht genehmigt. De School wurde allerdings auch mit Behauptungen über sexuelles Fehlverhalten und Rassismus konfrontiert. Da der Club kein offizielles Statement veröffentlicht hat, wurde ihm „mangelndes Handeln und mangelnde Rechenschaftspflicht” vorgeworfen.