Cyan85 (Foto: Presse)

Electro erlebt seit einigen Jahren ein eindrucksvolles Revival. Genreübergreifend zollen DJs und Produzent*innen dem Genre Tribut. Eine ganze Riege an jungen internationalen Künstler*innen hat es sich zur Aufgabe gemacht, auch knapp 40 Jahre nach den Anfängen die Electro-Fahne hochzuhalten. Der Erfurter Cyan85 versucht gerade, sich ganz nach vorne durchzudrängeln. Nach zwei ambitionierten EPs und diversen Sampler-Beiträgen veröffentlicht er nun sein Debütalbum Lucid Intervals über das Berliner Label VOITAX. Auf der neun Track starken LP präsentiert er uns saubere Electro-Nummern, die das Genre in seiner reinsten Form angehen.

Auf Cyan85s „Time Elapsed” sind die Sounds verschroben, die Bassline rough und die 808-Percussion zielgerichtet. Zusätzlich zur rauen, dystopischen Atmosphäre des Tracks schweben melancholische Pads in orchestraler Manier á la Blade Runner über den Rest der Instrumentalisierung hinweg. Auch wenn er sich am Ideal des Genres orientiert, kopiert Cyan85 hier keineswegs geläufige Muster, sondern verarbeitet Electro mit einer gehörigen Prise seines eigenen Stils. Wir dürfen gespannt sein, wie sich der Output des jungen Künstlers in der nächsten Zeit entwickelt. Wir werden auf jeden Fall ganz genau hinhören.

Überzeugt euch selbst von Cyan85s „Time Elapsed”:

·

Cyan85Lucid Intervals (VOITAX)

A1. Low Frequency Phantasy
A2. Elektro 0ffens1ve
A3. Contamination Ph0nk
A4. Data Lag
B1. Time Elapsed
B2. Early Defects
B3. Strangelet Research Lab
B4. Aquasma
B5. Hylia Echoes

Format: 12″ & Digital
VÖ: 27. Juli 2020