Großer Saal der Berliner Philharmonie (Foto: Frankie Casillo)

Bisher waren 8,5 Millionen Euro für Stipendien vom Bund für freischaffende Künstler*innen vorgesehen. Da diese jedoch besonders stark von den Auswirkungen der Pandemie betroffen sind, wird der Etat nun aufgestockt.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters verkündete, der Gesamtetat werde auf 52 Millionen Euro angehoben. Damit sollen Stipendien in diesem Jahr als auch im kommenden gedeckt werden. Künstler*innen aller Sparten wie Musiker*innen, Tänzer*innen, Choreograf*innen und bildende Künstler*innen sollen einen Antrag auf Hilfe stellen können, die dann in der Regel mehr als 1000 Euro im Monat betragen soll.