Pascal FEOS ist tot. Das melden verschiedene Akteure der Szene in ihren Socials, unter anderem DJ T.. Der Musiker aus Bad Nauheim, der bürgerlich Pascalis Dardoufas hieß, wurde 52 Jahre alt. Pascal FEOS litt an Magenkrebs.

Pascal FEOS war eine der zentralen Figuren der Frankfurter Technoszene, die in den neunziger Jahren den Sound of Frankfurt mitprägte. Er begann bereits 1984 aufzulegen und spielte mit dem Dorian Gray, dem Omen oder dem U60311 in den maßgeblichen Frankfurter Clubs.

Techno-Geschichte schrieb Pascal FEOS unter anderem mit seinem Projekt Resistance D, das er mit Maik Maurice Diehl betrieb. Deren gemeinsamer Track „Cosmic Love” von 1990 gilt als eines der ersten Trance-Stücke überhaupt. Sven Väth verpflichtete Resistance D für sein Label Harthouse. Dort gestaltete das Duo mit einer Reihe von Alben und Singles den aufkommenden Sound of Frankfurt mit. Die meisten Soloproduktionen von Pascal FEOS erschienen unter dem Alias Sonic Infusion. Herausragend sind da unter anderem „Magnifica” (auf Eye Q) oder „Unfuture” (auf Bonzai).

Neben Diehl kollaborierte Pascal FEOS mit vielen herausragenden Künstlern der Szene – unter anderem mit Ambient-Vordenker Peter Kuhlmann, Klang-Elektronik-Macher Heiko M/S/O, Uwe Schmidt (Atom TM) oder mit Laurent Garnier. Als Labelmacher trat er mit dem stiloffenen Label Electrolux in Erscheinung, als Radiomacher bei der HR3-Clubnacht.

FEOS vs. M/S/O – Into The Groove