Nick Höppner (Foto: Unbekannt)

DJ-Charts sind immer auch ein Vehikel, um den musikalischen Zeitgeist eines bestimmten Abschnitts zu charakterisieren. Das Jahr 2005 war ein besonderes für den Ostgut-Ton-Gründer Nick Höppner. Kurze Zeit zuvor hatte das Berghain in seiner neuen Location am Wriezener Bahnhof eröffnet. Wenig später rief Höppner das dazugehörige Label ins Leben. Dass der mittlerweile weltbekannte Club damals noch ein anderer Ort als heute, lässt sich auch an der musikalischen Auswahl ablesen, die der Resident-DJ vor 15 Jahren für uns aufstellte. Nick Höppners DJ Charts stehen sinnbildlich für diese Zeit, besteht die Liste doch vorrangig aus Tech-House-Tracks aus Deutschland – ein Genre, das heutzutage von vielen eher belächelt wird. Die Titel von Gabriel Ananda oder DJ Naughty beweisen aber, dass viele Tracks dieser Gattung zeitlose Stücke sind, die man sich auch heutzutage noch auf jeder Tanzfläche vorstellen kann. Höppner beherrscht die Symbiose aus den zwei großen Genres Techno und House, was vor allem auch an den Platzierungen von Paulo Olarte oder James Holden zu erkennen ist. Beide Tracks sind weder dem einen, noch dem anderen Stil zuzuordnen und spiegeln daher Höppners musikalischen Referenzrahmen ebenso perfekt wider, wie den Geist seines Heimatclubs.

Es wird wohl noch ein bisschen dauern, bis Nick Höppner wieder in der Panorama Bar oder einem anderen Club zu hören sein wird. Bis dahin findet ihr diese und viele weitere DJ-Charts in der Groove-Ausgabe 93 und in unserem digitalen Heft-Archiv.

10. My My – Klatta EP

9. Paulo Olarte – Bounce Of Love

8. Pascal Schäfer – Poupée

7. Dub Kult – On And On (G. Schneider Remix)

6. G-Man – Fringe

5. Gabriel Ananda – Heizkissen

4. Trentemøller – Physical Fraction

3. André Kraml – Safari (James Holden Remix)

2. DJ Naughty pres. Silver and Gold – Rojo Caliente

1. Altz – Tune In