In der Mitte: Larry Sherman (Foto: Instagram Marshall Jefferson)

Der Macher des einflussreichen US-House-Labels Trax Records Larry Sherman ist an Herzversagen gestorben. Das teilten zunächst der befreundete Marshall Jefferson und dann auch sein Label am 9. April über Social Media mit. Er hinterlässt Tochter und Frau.

Seit den frühen 80er-Jahren verhalf Sherman marginalisierten Housemusik-Szenen maßgeblich mit zur Popularität, die die elektronische Spielart längst international genießt. Mittlerweile leitet die Künstlerin Screamin’ Rachael alias Rachael Cain die Labelgeschicke, die sogar meint, Trax Records wäre das Motown der Housemusik gewesen. Zum Labelkatalog gehören einflussreiche Acid-House-Nummern von Phuture, Larry Heard und Frankie Knuckles.

1983 kaufte Sherman in Chicago das Presswerk Musical Products, 1985 erschien die erste Maxi. In die von ihm produzierten Platten ritzte die nicht unumstrittene Person anscheinend gerne seine Initialen. Zum dreißigsten Acid-House-Jubiläum 2017 erschien eine große Retrospektive, wir sprachen damals mit Trax-Artist Marshall Jefferson über die Anfänge der US-House-Szene.