Chef der Griessmuehle (Mitte) mit Team der Alten Münze (Foto: Presse)

Die Griessmuehle hat ein neues Zuhause gefunden – zumindest temporär. Die Alte Münze in Berlin-Mitte wird das Wochenendprogramm der Griessmühle ab dem 7. Februar zwei Monate lang beherbergen. Das gaben die Betreiber*innen des Kulturortes an der Spree jetzt in einer Mitteilung auf ihrer Facebook-Seite bekannt. Die geplanten Veranstaltungen unter der Woche werden vorerst im Polygonclub stattfinden. Wie es danach weitergeht, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar.

Das ehemalige Münzprägewerk am Ufer der Spree, bietet große Räumlichkeiten für Kunst- und Kulturschaffende, junge Berliner Kreative sowie für verschiedene Veranstaltungsformate und hat einen ähnlichen Look wie das bisherige Domizil der Griessmuehle. Für die Betreiber*innen der Alte Münze steht außerdem eine zukunftsgerichtete Umnutzung der historischen Stadträume, sowie eine diverse Stadtgesellschaft, in der es ein solidarisches Miteinander zwischen unterschiedlichen Projekten mit verschiedenen Ansprüchen und Möglichkeiten gibt, im Fokus, wie sie auf ihrer Homepage schreiben. Dieser Leitgedanke passt gut zu den bisher vertretenen Werten der Griessmuehle.