United Nation: Three Decades of Drum & Bass(Foto: Screensho)

„United Nation: Three Decades of Drum & Bass“ rollt die Geschichte von Drum’n’Bass und Jungle rund um die britische Party One Nation neu auf. Die Doku, bei der One-Nation-Gründer Terry „Turbo“ Stone selbst für Regie und Produktion zuständig war, befasst sich mit dem Aufstieg des Genres, von illegalen Raves bis zum Einzug in die Charts.

Dabei geht es der Doku neben der Musik auch darum, den kulturellen Einfluss von Drum’n’Bass auf die britischen Feierszene zu beleuchten. Zu Wort kommen unter anderem Szenegrößen wie DJ Fresh, Andy C., Sigma, Hype, Ragga Twins, Adam F., Fabio, Grooverider, Sasasas, DJ Rap und Jumping Jack Frost. Das Interesse an der Szene scheint groß: Erst im Dezember erschien die Doku „RAGE the club night that inspired a generation“.

Premiere feiert „United Nation: Three Decades of Drum & Bass“ am 15. Februar im Troxy in London und kommt ab dem 21. Februar in die britischen Kinos. Außerhalb der Insel ist die Doku ab dem 6. April als DVD und digitaler Download erhältlich. Den Trailer gibt es schon hier: