Foto: Behringer (TD-3-SR)

Behringer meint es offenbar ernst: Nach dem 808– und 909-Klon (RD-808 & RD-909) folgt nun mit dem TD-3 Synthesizer eine Anlehnung an die berühmte TB-303. Das Gerät kam erstmals 1981 in Japan vom Band und landete bis heute auf unzähligen Acid-House und Techno-Tracks. Gewissermaßen schließt Behringer damit den Kreis seiner Interpretation legendärer Roland-Instrumente, zu der auch das MS-1 und der VC340 zählen.

In einem Youtube-Video präsentiert das Unternehmen nun ihre neue Acid-Maschine und liefert auch gleich einige Soundbeispiele mit. Der TD-3 Analog Bass Line Synthesizer ist ab sofort in Rot (RD), Silber (SR) und Blau (BU) zur Vorbestellung erhältlich. Der Preis liegt bei knapp 150 Euro. Die Geräte werden planmäßig in wenigen Wochen ausgeliefert. Passend zum TD-3 Release gibt es hier einen kleinen Überblick zu den Lieblings-Acid-Tracks der GROOVE-Redaktion.

Wie auch bei anderen Vintage-Gear Nachbauten hat Behringer die analogen Geräte nicht lediglich dupliziert, sondern um einige nützliche Features erweitert: Für den 303-Klon ist so beispielsweise eine Verzerrungsschaltung vorgesehen, die an das BOSS DS-1 Pedal angelehnt ist. Weiterhin sind USB-MIDI sowie MIDI In und Out/Thru verbaut.

Alle Details zum TD-3:

voll analoger Signalweg aus VCO, VCF und VCAVCO umschaltbar zwischen Sägezahn- und Rechteck-Schwingungsform
4-Pol Tiefpassfilter mit Resonanz
VCF-Envelope-Intensität und Envelope-Decay regelbar
regelbarer Accent
integrierter Verzerrer mit Klangregelung
16-Step-Sequencer mit 250 Pattern-Speicherplätzen
Arpeggiator
Poly-Chaining von bis zu 16 Geräten möglich
Audioeingang zur Klangbearbeitung externer Quellen: 3,5 mm Klinke
Sync In & CV/Gate-Ausgänge: 3,5 mm Klinke
Stereo-Kopfhörerausgang: 3,5 mm Klinke
Line-Ausgang: 6,3 mm Klinke
USB-MIDI und MIDI In/Out
Farbe: Rot, Blau und Silber
inkl. Netzteil (9 Volt, DC)