Foto: Idalina Leandro (Derrick Carter)

Derrick Carter geht in seinen Charts From The Past beileibe keine Kompromisse ein. Getreu seiner Chicagoer Herkunft selektierte er vor 20 Jahren ausschließlich hochwertige House-Tracks, die durch die Bank mit motivierenden Basslines und harmonischen Melodien zu überzeugen wissen. Den Beweis erbringt schon „Changing Times“ vom Texaner TJ Donaldson, das auf der gemeinsamen Duality EP mit Spencer Kincy zu finden ist. „Do You Believe?“ unter Carters Sound Patrol-Pseudonym ließ sich leider nicht aufstöbern, weswegen an dieser Stelle ein Discogs-Link zum Profil genügen muss. Eine Überraschung wartet auf Platz 7, wo Modezar Jean Paul Gaultier mit dem bewusst exaltierten „How To Do That (In A New Way)“ von 1989 zwischen House und Electronica pendelt. Konzentrierter und tanzbarer klingen anschließend die Tracks von Toka und 10 Bar, „Luv To Dance“ stand nur in der originalen Version und nicht im Remix von George T zur Verfügung. Macht aber nichts, auch diese Fassung überzeugt als organisches Stück, das es sich zwischen Disco und House bequem macht. Sandy Riveras grandioses „Come Into My Room“ beeindruckt in jeder der unzähligen Neubearbeitungen, die auf YouTube umhergeistern, und wurde 2009 völlig zurecht von Defected neu aufgelegt. Von ganz oben grüßen Cajmere und Derrick Carter selbst, die mit „Dream States“ ein Peaktime Tool mit leichten Breakbeat-Ansätzen schufen.

Zusätzliche Charts und noch viel mehr aus dem Dezember 1998 findest du in der Groove-Ausgabe 55 in unserem Heft-Archiv.

10. Spencer Kincy & J.T. Donaldson – Duality EP

9. Sound Patrol – Do You Believe?

Mehr dazu auf Discogs.

8. Dirty Harry – Hectic Funk

7. Jean Paul Gaultier – How To Do That (In A New Way)

6. Toka – Tropika

5. 10 Bar – Burnin Up

4. M1 – Luv To Dance (George T’s True Grit Remix)

3. Johnny Dangerous – Face It

2. Sandy Rivera feat. LT Brown – Come Into My Room

1. Cajmere feat. Derrick Carter – Dream States