Foto: Presse (Milo Spykers)

Als Amelie Lens im Juni mit einer EP ihres Studiopartners Farrago ihr Label Lenske aus der Taufe hob, tat die belgische Überfliegerin das mit einem Knall. Mit einem Kobosil-Remix und einem gemeinsamen Track von Lens und Sam Daliaert ausgestattet bediente Risin‘ alle Bigroom-Bedürfnisse und unterstrich den Rave-Charakter noch durch ein knalliges Artwork. Katalognummer Zwei auf Lenske kommt nun von Milo Spykers, einem jungen DJ und Produzenten aus Lens‘ Heimatland. Infinite lässt über vier Tracks die Basslines komplett in der Schublade und verzichtet weitgehend auf jede Melodieführung. Was bleibt sind mächtige Kicks und eine gleichermaßen spartanische wie effektvolle Arbeit mit Percussion-Elementen. Der zweite Track „No Relation“ ruft allerdings einige Hard Trance-Elemente auf, die der unerbittlichen Rhythmusarbeit das notwendige Quäntchen Theatralik verleihen. Die Tage werden dunkler, der Sound erst recht.

Wir präsentieren Milo Spykers‘ „No Relation“ als exklusive Premiere!


Stream: Milo Spykers – No Relation


Milo SpykersInfinite (Lenske)

01. Infinite
02. No Relation
03. Zenith
04. Incandenza

Format: 12″, digital
VÖ: 21. September 2018

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here