Șerb stellt sich ungern in den Vordergrund, sondern schließt sich lieber im stillen Kämmerlein ein. Zuerst wird einigen der Namen des Rumänen – das zumindest wissen wir – durch die Veröffentlichung seiner Qui Vive-EP für Cosmin TRGs Label Fizic untergekommen sein, auf welcher er schlierigen und kratzigen House mit Leftfield-Charakter und dezenten Techno-Vibes präsentierte. Nun erscheint mit A12 Proceedings das Debütalbum von Șerb auf dem österreichischen Label Night Defined. Darauf geht es dem Entstehungsprozess entsprechend ruhiger vor, denn auch das wissen wir immerhin: Dass diese acht Tracks einem windschiefen Wohnblock in Bukarest entstanden, wie er auch als putzige Illustration das minimalistische Cover ziert. In die Musik lässt es sich dementsprechend so prima reinlümmeln wie in eine samtbezogene Couchgarnitur. Wohlig pluckert sie zwischen einem klassischem House-Verständnis mit Outsider-Kante und Splittern von IDM-Referenzen dahin. Da müssen wir dann auch gar nicht wissen, wer Șerb nun eigentlich ist. Dass diese Platte einen Platz in unserem Schrank verdient, steht nämlich sowieso fest.

Wir präsentieren Șerbs A12 Proceedings als exklusive Premiere!


Stream: Șerb – A12 Proceedings


ȘerbA12 Proceedings (Night Defined)

01. Hands Spoke
02. 334th Hurdle
03. Amity Space
04. Stampcrabs
05. Proceedings
06. Topit
07. Palace
08. Moat Shore

Format: LP, digital
VÖ: 11. Mai 2018

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here