burger
burger
burger

µ20(Planet Mu)

- Advertisement -

Beeindruckende 20 Jahre existiert Mike Paradinas Planet µ nun bereits. 20 Jahre, in denen das Label nie den Anschluss an neue Entwicklungen der elektronischen Tanzmusik verloren, diese mitunter sogar selbst gefördert hat – etwa durch die beiden Bangs & Works-Compilations, die Juke/Footwork außerhalb Chicagos erst bekannt gemacht haben. Electronica, Jungle, Techno, Acid, Dubstep, Ambient oder Gabba – für alles findet sich auf Planet µ eine Nische, und die Produktionen sind stets von hoher Qualität – erst recht, wenn es an die Randbezirke der Genres, die Überschneidungen der Stile geht, die von Musikern wie Venetian Snares, Ital, Boxcutter oder FaltyDL betrieben werden. All die sind hier vertreten, neben etlichen anderen, denn mit fünfzig Tracks, bekannten wie unveröffentlichten, auf drei CDs wird die Labelgeschichte ausgiebig zelebriert. Verpackt in eine schicke DVD-Box, die auch ein 100 Seiten dickes Buch über die Labelgeschichte enthält, wechseln sich auf den drei Tonträgern die Stile fröhlich ab, ganz wie es dem eklektischen Backkatalog entspricht. Die ersten beiden CDs bieten dabei größtenteils aktuellere Stücke, etwa von Machinedrum, Ekoplekz oder RP Boo, während sich die dritte mit, unter anderen, Tracks von Leafcutter John, Hrvatski oder Hellfish ganz den frühen Labeljahren widmet. Zusammenfassend: Eine beeindruckende Monster-Compilation eines der wichtigsten Labels für elektronische Musik. Hut ab.


Stream: Variousµ20 (20 Years Of Planet Mu)

In diesem Text

Weiterlesen

Features

[REWIND 2022] konkrit #10: Trance und Trash-Pop – Der Sound der neuen Krisen

Groove+ Trance und Trash-Pop liefern den Soundtrack für eine Welt, die in Flammen steht. Eine ganze Szene tanzt mit offenen Armen in den Untergang.

[REWIND 2022] 2000er-Edits auf dem Technofloor: Der Griff in die verbotene Popkiste

Groove+ 2000er-Popsongs im Trance-Makeover sind der große Dance-Trend 2022. Wir erklären, warum diese Tracks so elektrisierend sind.

[REWIND 2022] Clubkultur und Krise I: Warum es bisher keine Rückkehr zum Normalbetrieb gibt 

Groove+ Die Großen cashen ein, die Kleinen darben: Hier erfahrt ihr, warum es für das Nachtleben 2022 keine Rückkehr in die Normalität gab.