burger
burger
burger

STREAM Sprutbass – Schengen-Funk (Sex Judas / Ost & Kjex Remix)

- Advertisement -

Der Erfindungsreichtum skandinavischer Produzenten beschränkt sich nicht nur auf die eigenwillige Disco-Interpretationen à la Prins Thomas oder Todd Terje. Seit Jahren köchelt eine Reihe nordischer Exzentriker an einer eigenen, größtenteils analogen Version von elektronischem Funk namens Skweee. Einer der führenden Vertreter dieses Genres ist der Norweger Eivind Henjum alias Sprutbass, der eng mit dem Osloer Label Dødpop verbandelt ist. Bevor Henjum Anfang 2014 sein erstes Album veröffentlicht, erscheint diese Woche eine Remix-EP zu seinem Stück „Schengen-Funk“ (das übrigens von Prins Thomas koproduziert wurde). Eine „Red Light Rerub“-Version steuerte dabei das norwegische Diynamic-Duo Ost & Kjex zu – unter dem Pseudonym Sex Judas. Ihren Remix gibt es bei uns erstmals zu hören.

 


Stream: SprutbassSchengen-Funk Red Light Rerub feat. Ricky (Sex Judas aka Ost & Kjex Remix)

 

Sprutbass - Schengen-Funk RemixesSprutbassSchengen-Funk Remixes (Dødpop)

01. Schengen-Funk
02. Schengen-Funk (Melkeveien Remix)
03. Schengen-Funk (Joney Remix)
04. Schengen-Funk (Springintgut Remix)
05. Schengen-Funk Acid Mix (Øyvind Morken Remix)
06. Schengen-Funk Red Light Rerub (feat. Ricky) (Sex Judas Remix)
07. Schengen-Funk (Liquid Rockz Remix)
08. Schengen-Funk R. Mullen Mix (Sandra Kolstad Remix)
09. Schengen-Funk (Pyrolator Remix)

Format: Download, VÖ: 11.12.2013

 

In diesem Text

Weiterlesen

Features

[REWIND 2022] Clubkultur und Krise I: Warum es bisher keine Rückkehr zum Normalbetrieb gibt 

Groove+ Die Großen cashen ein, die Kleinen darben: Hier erfahrt ihr, warum es für das Nachtleben 2022 keine Rückkehr in die Normalität gab.

ÆDEN: Umfunktionierte Container und Grün zwischen Backsteinmauern

Groove+ Wie ist es, während einer Pandemie einen Club zu eröffnen? Diese und andere Fragen haben wir den Machern des ÆDEN gestellt.

Track by Track: John Tejada – Sweat (On The Walls)

Groove+ Kaum ein Track hat die Sinnlichkeit einer House-Party im Kellerclub so eingefangen wie „Sweat (On The Walls)”. Erfahrt, wie er entstand.