burger
burger
burger

SKWEEE Keep it simple, baby!

- Advertisement -

Skelettierter Funk mit Punk- und Hiphop-Attitüde, produziert auf analogen Synthesizern – so in etwa könnte man die ungewohnten Töne bescheiben, die seit einigen Jahren aus Skandinavien kommen und unter dem Genrebegriff Skweee (vom englischen to squeeze out abgeleitet) zusammengefasst werden. Als Anfang Dezember beim Worldtronics-Festival in Berlin fast die gesamte Skweee-Elite – darunter auch die Betreiber der beiden wichtigsten Labels Flogsta Danshall und Harmönia, Frans Carlqvist alias Pavan und Tatu Metsätähti alias Mesak – zu Gast war, haben wir uns die Gelegenheit nicht entgehen lassen und die Damen und Herren für Groove TV über die Entstehung ihrer Musik ausgequetscht.

 


Video: Groove TVSkweee: Keep it simple, baby! (Regie: Maren Sextro)

In diesem Text

Weiterlesen

Features

Im Studio mit Klaus Jankuhn: „Wo ist das weiße Blatt Papier?”

Groove+ Er produzierte Westbam und Marusha. Sein Label Low Spirit prägte die deutsche Ravekultur – Zeit, um Klaus Jankuhn im Studio zu besuchen.

Zeitgeschichten: µ-Ziq & Planet Mu

Groove+ Als µ-Ziq veröffentlicht Mike Paradinas seit über 30 Jahren Musik. Warum er zu seinen Jungle-Wurzeln zurückkehrt, erfahrt ihr im großen Zeitgeschichten-Interview.

2023: Diese Neujahrsvorsätze gehören auf den Dancefloor

Im neuen Jahr zerstampfen wir die schnelle Brille, praktizieren Achtsamkeit auf dem Dancefloor, senden Morsecodes für Track-IDs. Vielleicht!