burger
burger
burger

NICK CURLY Piano In The Dark (Defected 382D)

- Advertisement -
- Advertisement -

Tolle Vocals im Titeltrack, die an den besten Stellen eine geniale Schnittmenge von Robert Owens und Fink bilden und im Original erstaunlich unhittig eingesetzt werden. Ist das Understatement oder Verkennung des Potentials? Sympathisch auf jeden Fall. Yoruba hat dann den Riecher und baut ein mitreißendes Soul-House-Gerüst um die Stimme, hätte aber den einen oder anderen Piano- und Gitarrenschlenker weglassen und mehr auf die Kraft des Vorhandenen vertrauen können. Egal, trotzdem toll und: ein Hit!

In diesem Text

Weiterlesen

Features

Boutique-Festivals: Einmal einzigartige Erfahrung, bitte!

Groove+ Alpakastreicheln, Kakaozeremonien oder Luxuspavillons: Boutique-Festivals bieten die beste Experience – für alle, die es sich leisten können.

konkrit #13: Musikjournalismus – endlich wieder totgesagt!

Wir müssen darüber reden, wie wir über Musik und Kultur reden. Oder besser noch darüber, wer sich das überhaupt noch leisten kann.

Im Studio mit Luke Slater: Die Wahrheit, die es gar nicht gibt 

Luke Slater hat zuletzt seinen Alias L.B. Dub Corp für ein neues Album revitalisiert – und uns durch sein Studio geführt.