burger
burger
burger

THE VEGETABLE ORCHESTRA Onionoise (Transacoustic Research)

- Advertisement -

Die Anfänge von Techno und House zeichneten sich durch eine Vermittlung aus. Ihr klanglicher Charakter war gleichermaßen wohlbekannt, organisch und soulful, wie er fremd, digital und abstrakt war. Seither oszilliert die elektronische Tanzmusik zwischen diesen Polen, findet aber auch immer wieder zu originellen Synthesen. Mit dem Erstarken von Neoklassik (siehe das Themenspecial in Groove #131) und Akustiktechno-Projekten wie Brandt Brauer Frick scheint die naturhafte Seite gerade wieder mehr Aufmerksamkeit zu erhalten. Da kommt das dritte Album des Wiener The Vegetable Orchestras gerade recht – denn was könnte organischer sein als Schlagwerke aus Kürbis, Flöten aus Rettich und Möhren, Hörner aus Paprika oder Gitarren aus Staudensellerie, denen das elfköpfige Ensemble mit Hilfe von Kontaktmikrofonen unglaubliche Sounds entlockt? Vom lässigen Marimba-Housegroove des Tracks „Scoville“ bis zum mikrotonalen Hauch-Drone der „Excess Pressure Symphony“ zeigt O n i o n o i s e ein fantastisches Klangspektrum, das mit digital-elektronischen Mitteln so kaum zu erzeugen wäre. Die Vergänglichkeit und die einzigartigen Eigenschaften des floralen Instrumentariums geben der Musik des Gemüseorchesters eine experimentelle wie spielerische Grundierung. So sind sie bei etwas angekommen, das visionäre Technotracks seit jeher auszeichnete: eine federleichte komplexe Einfachheit, unmittelbar verständliche Klangforschung.

In diesem Text

Weiterlesen

Features

[REWIND 2022] Clubkultur und Krise I: Warum es bisher keine Rückkehr zum Normalbetrieb gibt 

Groove+ Die Großen cashen ein, die Kleinen darben: Hier erfahrt ihr, warum es für das Nachtleben 2022 keine Rückkehr in die Normalität gab.

ÆDEN: Umfunktionierte Container und Grün zwischen Backsteinmauern

Groove+ Wie ist es, während einer Pandemie einen Club zu eröffnen? Diese und andere Fragen haben wir den Machern des ÆDEN gestellt.

Track by Track: John Tejada – Sweat (On The Walls)

Groove+ Kaum ein Track hat die Sinnlichkeit einer House-Party im Kellerclub so eingefangen wie „Sweat (On The Walls)”. Erfahrt, wie er entstand.