burger
burger
burger

ROD MODELL Incense & Black Light (Plop)

- Advertisement -

Rod Modell wieder ohne seinen Echo-Space-Partner Steve Hitchell, das ist Echo Space oder Deepchord mit noch tiefer vergrabenen Bassdrums, eine erhabene Meditation über den Dub und das Wesen des Urbanen. Incense & Black Light erzählt zehn Stationen einer Nacht, sie heißen „Hotel Chez Moi“, „Subway“ und „Morning Again“ und hören sich genau so an: durchsetzt mit dem dauernden Dröhnen und Rauschen des urbanen Zerfalls aus David Lynchs Eraserhead, aber freundlicher dabei und aufgelockert von diesen eleganten, fernwehmütigen Endlos-Hallspiralen. Schon seit den Achtzigern, vor seiner Karriere als Dubtechno-Produzent und Remixer von unter anderem Claude Vonstroke oder Juan Atkins, experimentierte Modell mit Musique Concrète und Field Recordings. Und so bilden denn die nächtlichen Klänge seiner Heimatstadt Detroit den warmbraunen Hintergrundfilm für diese majestätische Musik. Sie verweist in eine andere Welt, in der nicht immerfort Regen gegen die Scheiben prasselt und dort im roten Auto-Rücklicht glitzert. In eine bessere Welt.

In diesem Text

Weiterlesen

Features

[REWIND 2022] Clubkultur und Krise I: Warum es bisher keine Rückkehr zum Normalbetrieb gibt 

Groove+ Die Großen cashen ein, die Kleinen darben: Hier erfahrt ihr, warum es für das Nachtleben 2022 keine Rückkehr in die Normalität gab.

ÆDEN: Umfunktionierte Container und Grün zwischen Backsteinmauern

Groove+ Wie ist es, während einer Pandemie einen Club zu eröffnen? Diese und andere Fragen haben wir den Machern des ÆDEN gestellt.

Track by Track: John Tejada – Sweat (On The Walls)

Groove+ Kaum ein Track hat die Sinnlichkeit einer House-Party im Kellerclub so eingefangen wie „Sweat (On The Walls)”. Erfahrt, wie er entstand.