Ende Januar, wenn in Berlin meist sibirische Kälte Einzug hält, hat es sich das CTM Festival seit Jahren zur Aufgabe gemacht, Eis und Schnee mit „experimentierfreudiger Musik und Kunst“ zu kontern. 2015 wollen sich die Macher mit körperlich erfahrbaren Schall- und Krachwellen dem Winterwetter entgegenstemmen. Im Mittelpunkt der 16. Ausgabe steht unter dem Motto „Un Tune“ die Frage: Wie wirken sich Klänge und Frequenzen auf unsere Körper aus? Und wie können Musik und Geräusche auch andere Sinnesorgane als das Gehör stimulieren? Wir stellen fünf herausragende Projekte vor, die sich während des Festivals mit dieser Thematik beschäftigen.

 

ilinx

iLinx

An der Concordia University im kanadischen Montreal von Chris Salter und Valerie Lamontagne in Kooperation mit dem Klangkünstler TeZ entwickelt, soll die Rauminstallation iLinx eine „intensive körperliche Erfahrung“ bieten, bei der die Grenzen von Hören, Sehen und Fühlen verschwimmen. Möglich wird dies durch eigens entwickelte, mit Sensoren ausgestattete Anzüge. Die interaktive Vorstellung dauert 20 Minuten und wird als „rituelle Sequenz“ beschrieben, während der das natürliche Kontinuum von Klang, Vibration, visueller Wahrnehmung und Tastsinn zunehmend verrutscht.

29. Januar bis 1. Februar 2015, jeweils 12-22 Uhr, HAU3

 

atom-fox

Atom™ & Robin Fox: „Double Vision“

Als „kraftvolle dreidimensionale Attacke aus Klang und Bildern“ beschreiben die Organisatoren den gemeinsamen Auftritt von Uwe Schmidt (alias Atom™ bzw. Señor Coconut) und dem australischen Künstler Robin Fox. Schmidts spielerischer Umgang mit Pop und elektronischer Musik trifft dabei auf Fox‘ überwältigende Lasershow.

30. und 31. Januar 2015, jeweils um 21 Uhr, Haus der Kulturen der Welt

 

emptyset

Emptyset: „Signal“

Die notorischen Techno-Experimentalisten Emptyset greifen während des CTM Festivals buchstäblich nach den Sternen. Für ihr Projekt „Signal“ senden Paul Purgas und James Ginzburg Funksignale in die äußere Erdatmosphäre. Die Reflektionen der Radiowellen aus der Ionosphäre binden sie wiederum als Klangquelle live in die analoge Signalkette ihrer Performance ein. Die Aufnahme der Aufführung soll nach dem Festival im Radio ausgestrahlt werden und als Album erscheinen.

1. Februar 2015, 16 h, HAU1

 

claire-tolan-ctm

Claire Tolan „Always Here for You: ASMR“

Bekommst auch du dieses angenehme Kopfkribbeln, wenn du flüsternde Stimmen, knisterndes Papier oder das Tippen von Fingernägeln hörst? Dann gehörst du vielleicht zur weltweiten ASMR-Community, jener Gruppe von Menschen, die bei bestimmten Geräuschen eine „Autonomous Sensory Meridian Response“ erfahren – oder wie es der österreichische Standard formuliert: „einen unerklärlichen Kopforgasmus“. Während die Wissenschaft das Phänomen als bloße psychosomatische Reaktion erklärt, sind auf YouTube Millionen von ASMR-Videos zu finden, oft in Form von Rollenspielen (Friseurinnen bei der Kopfmassage, Hotelangestellte beim Falten von Bettwäsche). Für ihr Projekt im Rahmen des CTM Radio Labs sucht die Künstlerin Claire Tolan Teilnehmer für einstündige ASMR-Sessions, die von Tolan mit Hilfe von „Überwachungstechnologien“ mitgeschnitten und zu Radiosendungen verarbeitet werden.

24. Januar bis 1. Februar 2015, Kunstraum Kreuzberg/Bethanien

 

the-bug-ctm

The Bug: „Sirens“

Wenn es einen Experten für die Erzeugung von markerschütternden Schallwellen gibt, dann ist das ohne Zweifel Kevin Martin alias The Bug. Für sein neues Projekt „Sirens“ lässt Martin einmal die Grime- und Dancehall-Rhythmen sowie die markerschütternden Dub-Bässe beiseite und führt eine Performance ohne Beats auf, die auf den Klängen von Sirenen und Nebelhörnern beruht. Für die maximale körperliche Wirkung bringt Martin sein eigenes Soundsystem ins Berghain mit, das der vorhandenen Funktion-One-Anlage vorgeschaltet wird.

27. Januar 2015, 22 Uhr, Berghain

 

ctm2015flyerGroove präsentiert:

CTM Festival 2015 – Un Tune

23. Januar bis 1. Februar 2015

Line-up: 18+, Atom TM & Robin Fox, The Bug, Carter Tutti Void, Lucrecia Dalt, Electric Indigo & Thomas Wagensommerer, Electric Wizard, Alec Empire & Zan Lyons, Emptyset, Evian Christ, Gazelle Twin, Jenny Hval & Susanna, JK Flesh, Klara Lewis, Phoebe Kiddo, Liima (Efterklang + Tatu Rönkkö), Mumdance & Logos & Shapednoise, Powell, Prostitutes, Sherwood & Pinch, Simian Mobile Disco, Soundwalk Collective with Nan Goldin & Tina Frank, Totally Enormous Extinct Dinosaurs u.v.a.

Tickets: Festivalpass 100 Euro, Einzeltickets ab 8 Euro

verschiedene Orte
Berlin