burger
burger

Kappa Futur: Fünf Gründe für das Techno-Festival in Turin

- Advertisement -
- Advertisement -

Auch dieses Jahr kann man im ehemaligen Industriekomplex in Turin zwischen markanten Stahlstrukturen zu einem breiten Spektrum von Acts tanzen, die von Mainstream-Künstlern wie Blond:ish oder Purple Disco Machine bis Underground-Instanzen wie Benedikt Frey oder Fireground reichen. Wir stellen fünf Namen vor, die vielen von euch ein Begriff sein dürften. 

Aurora Halal

Aurora Halal ist eine DJ und Produzentin aus New York, bekannt für ihre hypnotischen Techno-Sets und atmosphärischen Produktionen. Ihre schattenhaften und psychedelischen Live- und DJ-Sets kombinieren spielerische, dunkle und euphorische Elemente. Seit 2010 fördert sie innovative Sounds und Ideen durch ihre Veranstaltungen. Sie hat eine Residency im NYC’s Nowadays und gründete die Plattformen Mutual Dreaming und das legendäre Festival Sustain-Release.

Aurora Halal (Foto: Guario Rodriguez)

Freddy K 

Auch die Berghain-Ikone Freddy K wird dieses Jahr die Crowd in seinen Hypnotischen Bann reißen. Treibende Rhythmen, tiefe Basslines und eine ungeschliffene Ästhetik, seine Sets sind dynamisch und energiegeladen, oft geprägt von einer minimalistischen, aber kraftvollen Klangpalette, die das Wesentliche des Techno hervorhebt. Er bevorzugt lange Übergänge und eine sorgfältige Auswahl an Tracks. Als Gründer des Labels Key Vinyl hat er bedeutende Beiträge zur Techno-Szene geleistet, indem er neue Talente fördert und hochwertige Veröffentlichungen kuratiert. 

Freddy K (Foto: Presse)

KI/KI 

Ganz gleich ob Boilerroom, Berghain oder Warehouse, KI/KI bringt mit ihren harten Acid-, Trance- und Techno-Grooves jede Stage zum Beben. Die holländische DJ ist nicht nur bekannt für ihre mitreißenden Beats, sondern auch Gründerin des Slash Labels, auf dem regelmäßig neue Tracks von verschiedenen Künstler:innen veröffentlicht werden. Am 31. Mai kommt ebendort ihr neuer Track „5 Mins Of Acid” raus. Schnell, treibend und melodisch versetzt einen der Track fünf Minuten lang in Extase und spiegelt wieder wie viel Power in KI/KI steckt. 

KI/KI (Foto: Presse)

Patrick Mason 

An Energie fehlte es nie, wenn Berliner DJ Patrick Mason auflegt. Seine Karriere startete im Berghain und in der Panorama Bar mit SRVD, mittlerweile tourt er durch Clubs in Städten wie Kiew, Paris, Moskau und Kopenhagen. Während des Lockdowns überzeugte er auf Plattformen wie HÖR und U.W.S. mit seinem extravaganten Tanzstil, mit dem sich von anderen DJs absetzt. Eine weitere Besonderheit: Patrick Masons Sets verfügen über eine doppelbödige, ironische Note, die an DJ Gigola oder Horse Girl erinnert. 

Patrick Mason (Foto: Puria Safary)

Sizing 

Sizing, mit bürgerlichem Namen Silvia Paternuovo, hat sich als DJ und Produzentin einen Namen gemacht. Ihre musikalische Laufbahn begann 2017 in Rom mit einem Kurs in Soundproduktion und Synthese, den sie 2019 abschloss. In Turin entwickelte sie ihren Stil weiter und experimentierte mit 90er-und Acid-Techno. Als Resident-DJ bei [OVER] im Audiodrome Club und Künstlerin des Kappa FUTUR Festivals 2022 hat sie sich nun auch schon ein wenig in der italienischen Musikszene etabliert.

Sizing (Foto: Presse)

In diesem Text

Weiterlesen

Features

Im Studio mit Luke Slater: Die Wahrheit, die es gar nicht gibt 

Luke Slater hat zuletzt seinen Alias L.B. Dub Corp für ein neues Album revitalisiert – und uns durch sein Studio geführt.

Speedy J & Surgeon: „Sich darauf vorbereiten, unvorbereitet zu sein”

Groove+ Im Improvisationsprojekt Multiples treffen zwei Titanen der Technoszene aufeinander. Wir haben mit Speedy J. und Surgeon gesprochen.

28 Fragen: Gudrun Gut

Groove+ Andere bezeichnen sie als Underground-Ikone, Grande Dame und Musik-Legende – wir haben Gudrun Gut einfach 28 gute Fragen geschickt.