burger
burger

Elevate Festival: 2×2 Tickets zum 20. Geburtstag zu gewinnen!

In wenigen Wochen öffnet das Elevate die Pforten zu seiner Jubiläumsausgabe. Seit nunmehr zwei Dekaden hat sich das Grazer Festival als dynamische Schnittstelle zwischen Kunst, Musik, Diskurs und Clubkultur etabliert.

Auch dieses Jahr fungiert das Elevate wieder als Plattform für die heimische Musikszene. Denn neben den bereits angekündigten internationalen Gästen – Helena Hauff, Róisín Murphy oder Sherelle – werden auch zahlreiche lokale Acts teilnehmen, wie zum Beispiel Olgica oder Kessel Vale.

Zum Diskursprogramm, traditionell ein fester Bestandteil des Festivals, gehören zum Beispiel eine Keynote von Nick Srnicek über den Plattform-Kapitalismus und Diskussionen zu Machtverhältnissen in den dazugehörigen Ökonomien.

Neben avancierter Musik und anregendem Diskurs bringt die kommende Festivalausgabe mit Elevate Arts wieder zeitgenössische Kunst in den öffentlichen Raum: Auch in diesem Jahr wird die traditionsreiche Soundinstallation Music for Elevators im Grazer Schlossberglift, diesmal mit Arbeiten von Dorian Concept, erklingen. In den vorherigen Ausgaben hatten Jimi Tenor und Brian Eno zu der Soundinstallation beigetragen.

Du willst dir die Veranstaltung nicht entgehen lassen? Wir verlosen 2×2 Tickets! Schick’ uns zur Teilnahme eine E-Mail mit dem Betreff ELEVATE24, deinem vollen Namen und dem vollen Namen deiner Begleitung an gewinnen@groove.de.

Elevate Festival 2024 Lineup

Groove präsentiert: Elevate 2024

28. Februar bis 3. März 2024
Graz, Österreich

Tickets: Day-Ticket ab 20€, Weekend-Pass 72€

In diesem Text

Weiterlesen

Features

Die Krake-Eröffnung im Berghain: Richtig Welle machen

Perücken wie lange und bunte Fell-Fetzen und allzu verständliches Selbstlob – bei der Krake-Eröffnung im Berghain gab es einiges zu erleben.

Boutique-Festivals: Einmal einzigartige Erfahrung, bitte!

Groove+ Alpakastreicheln, Kakaozeremonien oder Luxuspavillons: Boutique-Festivals bieten die beste Experience – für alle, die es sich leisten können.

konkrit #13: Musikjournalismus – endlich wieder totgesagt!

Wir müssen darüber reden, wie wir über Musik und Kultur reden. Oder besser noch darüber, wer sich das überhaupt noch leisten kann.