Prins Thomas (Foto: Presse)

Es liegt nahe, Prins Thomas um einen Remix für einen Track zu bitten, der den Titel „Cosmos” trägt, denn der norwegische Produzent, DJ und Labelchef steht für euphorischen kosmischen Disco und House. Releases auf seinen Labels Full Pupp und Internasjonal erfreuen sich auch weit über die Grenzen des heimischen Oslos hinaus großer Beliebtheit. Für die Cosmos EP von All Is Well und Martin Iveson gesellt sich neben Prins Thomas auch sein norwegischer Landsmann Telephones zu den Remixern.

Schnell tritt eine simple, eingängige Disco-Bassline ins Geschehen. Kosmische Synth-Patterns ziehen sich im Hintergrund über den Beat. Ein synthetisches Blasinstrument erzeugt eine Melodie, die ebenso einprägsam ist wie die Bassline. An einigen, gut gewählten Stellen setzt die im Viervierteltakt angelegte Kickdrum Pause ein, gibt Pads und umher schwirrenden Space-Sounds Raum sich zu entfalten. Dann ist der Groove wieder da und erzeugt eine Atmosphäre voller Euphorie. Alle Elemente passen perfekt zueinander, Synths, Pads, Drums und Perkussion harmonieren in einem voluminösen Gesamtkunstwerk. Die Stimmung hat etwas von einer Open-Air-Stage an einem Sommerabend, mit viel Nebel, buntem Licht und guter Laune. Eine Stimmung, die von vielen sehnlichst und möglichst bald wieder herbei gewünscht wird.

·

Cosmos (Internasjonal)

1. Cosmos
2. Cosmos (Prins Thomas Diskomiks)
3. Cosmos (Telephones Subspace Remix)
4. Cosmos (Beatless)

Format: Vinyl 12”
: 29.01.2021