Mercury 200 (Foto: Mercury 200)

Das anonyme Duo Mercury 200 besteht aus zwei Akteur*innen der europäischen Technoszene. Seit 2018 haben die Zwei neben Live-Performances in namhaften Clubs wie dem Fold in London oder dem Ohm in Berlin bereits eine EP auf dem Genfer Label Bipolar Disorder und einen Beitrag für die zweite Compilation der Berliner Ismus-Crew hervorgebracht. Nun melden sich Mercury 200 mit ihrem nächsten Release The Police Is The Real Gang auf ihrem eigenen, brandneuen Imprint Gangsters Of The Groove zurück. Darauf enthalten sind drei originale Produktionen des Duos und ein Remix des Australiers Jensen Interceptor.

„Pockets Full Of Cash” startet und endet kompromisslos. Mit gut 140 BPM eröffnet eine harte Bigroom-Kickdrum mit mystisch säuselnden Sounds im Hintergrund. In der ersten Pause stimmen Synthesizer eine kurze, sich wiederholende Melodie an, die auch nach Ende des Tracks lange im Kopf herumschwirrt. Der allgemeine Flow ist angenehm und wird durch ein knappes, unverständliches und synthetisch klingendes Vocal ergänzt.

Das Duo kündigte den Release mit dem Anspruch an, frischen Wind in die Szene zu bringen, ohne die eigene Identität aus den Augen zu verlieren. „Pockets Full Of Cash” wird diesem Anspruch definitiv gerecht. Der Track bedient sich klassischen Industrial-Techno-Elementen, macht aber mehr Spaß als manch anderes Stück aus der Sparte. Denn die euphorische, einprägsame und doch simple Melodie bringt ein paar fröhliche Farbtupfer in ein Genre, das sich manchmal ein wenig zu sehr im Schwarz-Weißen verliert. 

·

The Police Is The Real Gang (Gangsters Of The Groove)

1. Pockets Full Of Cash 
2. Pockets Full Of Cash (Jensen Interceptor Remix)
3. Blue Lights Through The Night
4. The Police Is The Real Gang

Format: Digital/Vinyl
: 15.01.2021