v.l. Daniel Bell, Claude Young, Robert Hood, Anthony Shakir (Foto: Privat)

Shake, wie Anthony Shakir in der Szene genannt wird, gehört nicht weniger als Jeff Mills, Juan Atkins oder Kevin Saunderson zu den Mitbegründern des Techno-Sounds. Mit der 1988 erschienenen Various-Artist-Compilation Techno: The New Dance Sound of Detroit, öffnete er vielen Europäer*innen die Tore zur Detroiter Techno-Welt. Seine Veröffentlichungen auf dem eigenen Label Frictional Recordings waren Jahre lang unmöglich zu beschaffen, bis sie 2010 durch Rush Hours Frictional Retrospektive nachgepresst wurden.

Was waren das für Zeiten, als Kanye West noch durch seine Musik in der Öffentlichkeit stand und nicht wegen seines Versuchs, Präsident zu werden. Ein Beispiel dafür gibt uns Shake mit Wests Album Late Registration, das seinerzeit durch einen Grammy und mit vierfachem Platin gekürt wurde. Oder mit dem warmen Sound von „55 Cancri” auf einer der ersten EPs von Kirk DeGiorgio, der jedes Zeitgefühl vergessen lässt.

Diese und viele weitere DJ-Charts findet ihr in der GROOVE-Ausgabe #97 oder in unserem Heft-Archiv.

10. The Moderator- Modus Operandi EP

9. Anders Ilar – Sand EP

8. Kanye West – Late Registration

7. DJ Yoav B. – Powerhouse EP

6. Splinterfaction – Ultraism (Fabrice Lig Mix)

5. DJ K1 – Machine Soul EP

4. Kirk DeGiorgio – EP 4

3. SoundStream – Lollipop

2. Dj Minx & Jerry The Cat – Seeds Equatorial

Leider gibt es zu dieser EP keinen Stream. Weitere Informationen findest du aber hier: Seeds – Equatorial

1. Terrace – California Cadance