Creamcake (Graphik: Steph Holl-Trieu)

Die Künstler*innengruppe Creamcake veranstaltet zur Zeit die 6. Ausgabe des 3hd-Festivals. In diesem Rahmen zeigt die digitale Plattform HAU4 des Berliner Hebbel-Theaters am 6. und 7. November jeweils um 20h eine Reihe von DJ-Sets, Konzerten, Filmen und Performances. Der Stream wird zu dem betreffenden Zeitpunkt hier abrufbar sein.

Unter dem Buzzword Unhumanity thematisiert das Programm unseren vernetzten Lebensraum. Kunst, Musik und Performance sollen eine Perspektive entwickeln, wie der Mensch, die Natur und die Technik auf Augenhöhe miteinander interagieren können. Das 2020er Festival unterscheidet von den Ausgaben in den vergangenen Jahren, weil die ausschließlich digitale Verbreitung der Inhalte ein international erweitertes Programm eine Reihe von ECO-centers mit parallelen Veranstaltungen an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt ermöglicht. Los Angeles, Mailand, die Wälder Norwegens sind nur einige der Knotenpunkte des neuronalen Netzwerks, das Creamcake erschafft, ohne das Berliner Mutterschiff aus dem Auge zu verlieren.

Creamcake ist eine in Berlin ansässige Plattform, die Feminismus, Intersektionalität, Queerness und Dekolonisierung in den Mittelpunkt stellt, um Kritik zu üben und einen Diskurs des Wandels zu schaffen. Das diesjährige Programm will zudem herausfinden, wie der Klimawandel und die globale Pandemie unsere Vorstellung von dem, was normal ist, verändert haben. Ziel des Festivals ist es, die Aufmerksamkeit auf unseren anhaltenden Übergang von einer „unhaltbaren Vergangenheit in eine ungewisse Zukunft” zu lenken, ohne auf einen bestimmten sarkastischen Ton verzichten zu müssen.

Vorab könnt ihr den Rory Pilgrims Kurzfilm „The Undercurrent” hier (Vimeo-Link) anschauen. Der Film setzt sich mit Themen wie Heimat, Sicherheit, Unterkunft, Kommunikation und Natur auseinander.

Creamcake 3hd Festival 2020

06. und 07. November 2020 ab 20h im HAU4 // Berlin

Die Streams der Veranstaltungen sind hier abrufbar. Weitere Informationen findet ihr bei Creamcake.