Sonja Moonear (Foto: Privat)

Die aus Genf stammende DJ und Produzentin Sonja Moonear zählt heute zur Speerspitze der weltweiten Minimal-/Techhouse-Szene. Wer denkt, dass sie dieses Standing durch gutes Marketing erreicht hat, irrt gewaltig. Mit größter Hingabe studiert Moonear ihre Plattensammlung und bereitet sich Woche für Woche, stundenlang auf jeden einzelnen ihrer Gigs vor, wie sie in Interviews betont. An ihrer überschaubaren Diskografie erkennt man schnell, dass ihre Bemühungen ganz dem Auftritt gelten und sie nicht viel Zeit für Produktion aufwendet.

Vielleicht ist Moonears penible Auswahl ein Grund dafür, weshalb nur so wenige Tracks aus ihren Charts von vor 15 Jahren online zu finden sind. Ricardo Villalobos oder Dapayk Solo etwa gehören aber nicht nur in der Minimal-Szene zu den etablierten Produzent*innen, und stoßen auch heute noch auf großes Interesse.

Diese und viele weitere DJ-Charts findet ihr in der GROOVE-Ausgabe #96 oder in unserem Heft-Archiv.

10. Antti Rannisto – Rotate EP A2

9. Freeform Five – Electromagnetic (Seiji Remix)

8. Si Begg – Al-Naafiysh

7. Pitti Zell & Beatzar – Whole EP

6. Frivolous – Doppelganger

Mehr zu diesem Release findet ihr auf Discogs.

5. Ricardo Villalobos – Fadutron

4. Koljah – I.L.M.B.I.B.

Mehr zu diesem Release findet ihr auf Discogs.

3. Miskate – Wizards Are Lucky

2. Baby Ford – Down

Mehr zu diesem Release findet ihr auf Discogs.

1. Dapayk – Marek